Titelbild von Covid-19 in der Klinik
Logo von Covid-19 in der Klinik

Covid-19 in der Klinik

23. Juli 2021
Covid-19

Antikörper-Kombi kann gefährdete Patienten vor schwerem Verlauf schützen

Bestimmte Patientengruppen haben bei einer Infektion mit SARS-CoV-2- ein besonders hohes Risiko für einen schweren Verlauf. Bis der Impfschutz greift, könnte eine passive Immunisierung mit monoklonalen neutralisierenden Antikörpern diese Patienten vor schweren Verläufen und Komplikationen schützen.1

Lesedauer: ca. 1 Minute

In-Artikel Bild

Kombination von 2 Antikörpern

Die neutralisierenden monoklonalen Antikörper Bamlanivimab und Etesevimab wurden aus Rekonvaleszenten-Plasma von Patienten aus den USA bzw. China gewonnen und richten sich gegen das Oberflächen-Spike-Glykoprotein, das den Viruseintritt in die Zelle ermöglicht.

Die Kombination beider Antikörper untersuchten Michael Dougan und sein Team vom Massachusetts General Hospital und Harvard Medical School, Boston, jetzt in einer Phase-3-Studie. Eingeschlossen waren 1.035 ambulante Patienten mit einer leichten bis mittelschweren Covid-19-Erkrankung und einem hohen Riko für einen schweren Verlauf.

Dazu gehörten u.a. Patienten mit Adipositas, Typ-1- oder Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen oder Immunsuppression. Die im Mittel 53,8 Jahre alten Patienten erhielten nach Diagnosestellung randomisiert entweder eine einmalige Infusion der kombinierten Antikörper (2.800 mg Bamlanivimab plus 2.800 mg Etesevimab in einer Infusion) oder Placebo.

70 % geringeres Risiko für Hospitalisierung und Tod

Bis zum Tag 29 hatten in der Bamlanivimab/ Etesevimab-Gruppe 11 von 518 (2,1 %) den kombinierten Endpunkt von Krankenhausaufnahme oder Tod erreicht. In der Placebogruppe waren es 36 von 517 Patienten (7 %). Dies entsprach einer relativen Risikoreduktion von 70 %. Unter der Antikörpertherapie wurde kein einziger Todesfall beobachtet, in der Placebogruppe verstarben 10 Menschen (davon 9 an Covid-19).

Die Viruslast war am Tag 7 in der Verumgruppe um den Faktor 16 stärker zurückgegangen. Die Antikörper-Therapie erwies sich als gut verträglich – die Rate an unerwünschten Ereignissen unterschied sich nicht wesentlich von der Placebo-Gruppe (1,4 vs. 1,0 %).

Somit scheint die sofortige Gabe der Antikörper-Kombination eine gute Möglichkeit zu sein, besonders vulnerable Patienten mit einer SARS-CoV-2-Infektion vor einem fatalen Verlauf zu schützten, schreiben die Autoren.

Quellen anzeigen

Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

Ihre Kommentare

Avatar
Impressum anzeigen