Reinfektionen & neue Varianten: Studienlage und Expertenmeinung

Nach einer überstandenen SARS-CoV-2-Infektion ist die Gefahr sich erneut mit dem Virus anzustecken laut aktueller Studien sehr gering. Experten ordnen die Datenlage im Zusammenhang mit den neuen Virusvarianten ein.

Zum Beitrag

Neuer Therapieansatz gegen Covid-19

Im Januar 2021 startet ein überregionales Forschungsprojekt, das eine zielgerichtete Therapie gegen SARS-CoV-2 entwickeln will. Die beteiligten Institutionen aus Jena, Würzburg und Hamburg verfolgen einen vielversprechenden Ansatz, mit dem das Virus zielgerichtet vom Immunsystem eliminiert werden kann.

Zum Beitrag

Weit weniger Schlaganfallbehandlungen durch Corona

In der ersten Coronawelle zwischen März und Mai 2020 ist die Zahl der Schlaganfallbehandlungen in deutschen Kliniken drastisch um 16 bis 22 Prozent gesunken.

Zum Beitrag

SARS-CoV-2: Was bedeuten die genetischen Variationen?

Im Verlauf der SARS-CoV-2-Pandemie sind immer wieder neue genetische Varianten des Virus aufgetreten. Derzeit sorgt die “UK-Variante B.1.1.7 für Besorgnis.

Zum Beitrag

Warum Remdesivir das Coronavirus nicht vollständig ausschaltet

Forschende vom Göttinger Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie und der Universität Würzburg haben nun aufgeklärt, warum Remdesivir die virale Polymerase während des Kopierens stört, sie aber nicht vollständig hemmt.

Zum Beitrag

Gesundheitspersonal: Reinfektionen mit SARS-CoV-2-Infektion sehr selten

Medizinisches Personal in Krankenhäusern ist besonders gefährdet, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren. Nach solch einer Infektion scheinen sie aber anhaltend geschützt zu sein, wie eine Kohortenstudie aus Großbritannien nahelegt.

Zum Beitrag

Die kontroversesten Corona-Studien

Die Pandemie zeigte dieses Jahr nicht nur, was in der Wissenschaft alles schief gehen kann, sondern auch, was man in der Forschung falsch verstehen und interpretieren kann. Ein Rückblick auf einige kontroverse Studien.

Zum Beitrag

Simultane Covid-19-Erkrankung bei eineiigen Zwillingen: Wieviel ist Genetik?

Immer noch ist unklar, warum manche Patienten mit einer SARS-CoV-2-Infektion nur leichte Symptome haben und andere einen schweren lebensbedrohlichen Verlauf entwickeln. Die simultane Erkrankung eines eineiigen Zwillingspaares wies darauf hin, dass genetische Faktoren offenbar eine untergeordnete Rolle spielen.

Zum Beitrag

Covid-19: Party in Berliner Szeneclub als Superspreading-Ereignis

Wie stark Events mit vielen Teilnehmern tatsächlich zur Verbreitung von SARS-CoV-2 beitragen können, zeigt ein Ausbruch in einem Berliner Nachtclub im März 2020.

Zum Beitrag

Asthma, COPD & Co.: In 13 Patientenfällen zum Covid-19-Risiko

Zwei deutsche pneumologische Fachgesellschaften erläutern in einer neuen Stellungnahme anhand von 13 Patientenfällen, wie das individuelle Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf bei Lungenkranken einzuschätzen ist.

Zum Beitrag

Covid-19: Aerosole bei Sauerstoff- und Beatmungstherapie – Fakten statt Mythen

Grundsätzlich kann es durch die bei der Anwendung von Sauerstoff- und Beatmungstherapie entstehenden Aerosole zur Übertragung von SARS-CoV-2 auf das Krankenhauspersonal kommen. Doch was bedeutet dies für die Klinik?

Zum Beitrag

Gerinnungsstörungen und Antikoagulation bei Covid-19

Patienten mit Covid-19 haben ein gesteigertes Risiko für thromboembolische Komplikationen, die vorwiegend das venöse, jedoch auch das arterielle Gefäßsystem betreffen. Hier finden Sie aktuelle Empfehlungen zu Diagnostik, Prophylaxe und Therapie.

Zum Beitrag

Wie SARS-CoV-2 in das Gehirn gelangt

Ein Forschungsteam der Charité hat anhand von Gewebeproben verstorbener Covid-19-Patienten analysiert, auf welche Weise das neuartige Coronavirus ins Gehirn eindringen kann.

Zum Beitrag

Lungenschädigung: Covid-19 oder E-Zigaretten?

Klinik, Labor und Bildgebung sprachen bei drei Jugendlichen für Covid-19 – die Testung auf SARS-CoV-2 war aber bei allen negativ. Nach genauerer Befragung stellte sich heraus, dass die drei eines gemeinsam hatten: Sie inhalierten Cannabisprodukte über E-Zigaretten oder Vaporizer.

Zum Beitrag

Ermutigende Erkenntnisse zur Immunität nach SARS-CoV-2-Infektion

Ein Forscherteam am Universitätsklinikum Freiburg konnte jetzt zeigen: Nach durchgemachter Sars-CoV-2-Infektion werden Immunzellen gebildet, die im Körper erhalten bleiben und bei einer erneuten Infektion eine schnelle Immunantwort vermitteln könnten.

Zum Beitrag

Risikokommunikation von Covid-19-Mortalitätsdaten

Ein wichtiges Anliegen der Evidenzbasierten Medizin (EbM) ist die verständliche Kommunikation von wissenschaftlichen Daten. Der Rahmen, in den Zahlen gestellt werden, das sogenannte Framing, kann die Bewertung der Daten wesentlich beeinflussen.

Zum Beitrag

Covid-19 verschlimmert Tinnitus-Symptome

Psychosoziale Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Einzelpersonen fördern Tinnitus-Symptome. In manchen Fällen kann chronischer Tinnitus sogar die Langzeitfolge einer SARS-CoV-2-Infektion sein. Dies zeigen Ergebnisse einer aktuellen Studie zur Belastung von Tinnitus-Patienten in der Covid-19-Pandemie.

Zum Beitrag

Sterblichkeit hospitalisierter Covid-19-Patienten hat deutlich abgenommen

Die gute Nachricht trotz wieder steigender Infektionsraten: Es scheinen weniger Menschen an Covid-19 zu versterben als am Anfang der Pandemie. Dies könnte daran liegen, dass vermehrt jüngere Menschen ohne Komorbiditäten erkranken – aber auch an verbesserten Behandlungsmöglichkeiten.

Zum Beitrag

Covid-19: Sechsmal mehr Infektionen bei Kindern als gemeldet

Eine Studie kommt zum Ergebnis, dass sechsmal mehr Kinder in Bayern mit Covid-19 infiziert waren als gemeldet. Zudem wird eine neuer Ansatz beschrieben, um Antikörper mit besonders hoher Genauigkeit zu messen.

Zum Beitrag

Covid-19: Wie hängen Schweregrad der Erkrankung & Antikörperantwort zusammen?

Forscher haben die Antikörperantwort von Covid-19-Patienten in Deutschland untersucht, um neue Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen dem Krankheitsverlauf und der Immunreaktion zu gewinnen und mögliche Schutzkorrelate zu identifizieren.

Zum Beitrag

Zytokinsturm bei Corona: 3 Cluster zur Risikoabschätzung

Ein beträchtlicher Teil der Covid-19-Patienten entwickelt akut eine starke Überreaktion des Immunsystems, einen Zytokinsturm. Im schlimmsten Fall führt dieser zu Organschädigungen. Forscher haben nun Kriterien identifiziert anhand derer die Entwicklung eines Covid-19-assoziierten Zytokinsturms prognostiziert werden könnte.

Zum Beitrag

Covid-19: Rekonvaleszenten-Serum zeigt in Studie keinen Erfolg

Große Hoffnungen wurden in die Behandlung von Covid-19-Patienten mit Rekonvaleszenten-Serum gesetzt. Eine kontrollierte klinische Studie aus Indien konnte jetzt keinen positiven Effekt auf den Verlauf im Vergleich zur Standardtherapie zeigen – allerdings war die Konzentration an neutralisierenden Antikörpern vielleicht zu gering.

Zum Beitrag

Covid-19: Droht im Winter ein noch größerer Ausbruch?

Bei uns steht der Winter vor der Tür und viele befürchten, dass die zweite Covid-19-Welle damit noch einmal richtig Fahrt aufnimmt. Einiges deutet darauf hin, dass uns schwere Monate bevorstehen.

Zum Beitrag

Das fatale Versprechen der Herdenimmunität

Manaus – eine 2-Millionen-Stadt in Brasilien – wurde von verschiedenen Forschern als positives Beispiel für eine Herdenimmunität gegen SARS-CoV-2 herangezogen. In einem Artikel in der Fachzeitschrift „Nature“ wird diese Möglichkeit kritisch hinterfragt.

Zum Beitrag

Covid-19: Wie das Virus in die Zellen gelangt

Das Protein Neuropilin-1 erleichtert den Eintritt von SARS-CoV-2 ins Innere der Zellen. Dies hat ein Forschungsteam unter Beteiligung von Prof. Mikael Simons von der Technischen Universität München (TUM) mit einer im Fachjournal „Science“ erschienenen Publikation gezeigt.

Zum Beitrag

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653