11. Dezember 2020

Roher Fisch, Bauchschmerzen & Fieber

Ein 28-jähriger Mann, mit einer seit einem Jahr nachgewiesenen HIV-Infektion, kommt in die Klinik, da er seit 5 Tagen unter Fieber (38,6°C) und leichten Bauchschmerzen. In den vergangenen 12 Monaten hat er unregelmäßig eine antiretrovirale Therapie erhalten, unter anderem mit Lamivudin, Tenofovir und Lopinavir/Ritonavir. Bei der körperlichen Untersuchungen fallen eine Druckempfindlichkeit des Epigastriums und ein Klopfschmerz der Leberregion auf.1

Laboranalysen zeigen eine Leukozytenzahl von 2,88 × 10 9 /l, mit 1,58 × 10 9 /l Neutrophilen. CD4+-Zellen liegen bei 292 /µl. Verschiedene Blutkulturen zeigen jedoch kein Wachstum von Bakterien, Pilzen oder Mykobakterien. Eine CT-Aufnahme zeigt multiple Läsionen der Leber (Abb.1). Eine Lumbalpunktion und Liquoranalyse wird durchgeführt, um eine intrakranielle Infektion auszuschließen.

Die Ärzte vermuten einen Leberabszess und beginnen eine Antiobiotika-Therapie mit Cefotaxim plus Sulbactam und Metronidazol. Die Symptome des Patienten verbessern sich jedoch nicht.

Es wird eine perkutane Nadelbiopsie der Leber mit histopathologischer Auswertung durchgeführt. Diese offenbart eine beträchtliche Neutrophilen-Infiltration, welche in Einklang mit einer Entzündung des Lebergewebes steht (Abb.2 & 3). Der Patient gibt an, vor Beginn der Symptome nicht gekochten Fisch verzehrt zu haben. Um mögliche Erreger zu identifizieren, führen die Ärzte eine Metagenom-Sequenzierung durch.

  1. Yang Y et al.Images of the month: Intrahepatic multiple low-signal lesions from Aeromonas salmonicida infection. Clinical Medicine 2020; 20(6): e273-e274

Hinweis der Redaktion: Unser Quizformat “Bild der Woche” basiert auf einem realen Patientenfall, der erstmals im Clinical Medicine Journal des Royal College of Physicians veröffentlicht und uns freundlicherweise überlassen wurde.

The Royal College of Physicians has not checked the accuracy of this translation. Before making any clinical use of this material, please refer to the original version.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653