25. November 2022

Bild der WocheImmer wieder klingelt es in beiden Ohren

Abb.1 MRT des Gehirns (Clinical Medicine 2022)

Ein 26-jähriger Mann aus dem britischen Wolverhampton hat vor einigen Monate die Diagnose einer fokalen Epilepsie unbekannter Ursache erhalten. Die Anfälle sind fokal bis bilateral tonisch-klonisch und beginnen mit einem Klingeln in den Ohren, gedämpftem Hören und darauffolgend einem eingeschränktem Bewusstsein.1

Lesedauer: ca. 1 Minute

Er hat außerdem kurze Episode mit einem isolierten klingelnden Geräusch in beiden Ohren. Dieses könnte durch fokale Anfälle ausgelöst werden, lokalisiert in Temporallappe

Ein MRT des Gehirns und ein EEG während der Untersuchung sind normal. Der Patient wird mit einem Status epilepticus in der Klinik aufgenommen. Er hat kein Fieber, Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, kürzliche Infektionen, Traumata, Alkohol- oder Drogenabusus oder kardiovaskuläre Risikofaktoren. Die neurologische Untersuchung zeigt keine fokalen neurologischen Defizite.

Ein großes Blutbild, Blutzucker, Elektrolyte, Nierenfunktionswerte, Leberfunktionswerte, Entzündungsparameter und Koagulation sind alle im normalen Bereich. Auch eine Liquoranalyse ist ohne auffälligen Befund.  

Im EEG zeigen sich Zeiträume mit weit verbreiteter anterioren dominanten Theta-Wellen, manchmal mit Spitzen, welche für eine frontale, kortikale Dysfunktion stehen könnten, etwa aufgrund postiktaler Veränderungen. Im CT des Gehirns und einer CT-Venographie  gibt es keine Auffälligkeiten. Das MRT des Gehirns zeigt eine zytotoxische Läsion im Splenium des Corpus callosum (CLOCC) (Abb.1).

Dieser Inhalt ist exklusiv für approbierte Ärzte oder Psychotherapeuten (PP)

Registrieren Sie sich jetzt, um den gesamten Inhalt zu lesen und Zugriff auf alle Artikel, Diskussionen & Videos zu erhalten

 

  1. Abdulghani M et al. Lesson of the month: Cytotoxic lesions of the corpus callosum (CLOCCs) in status epilepticus. Clin Med 2022; 22(5): 493-495.

Hinweis der Redaktion: Unser Quizformat „Bild der Woche“ basiert auf einem realen Patientenfall, der erstmals im Clinical Medicine Journal des Royal College of Physicians veröffentlicht und uns freundlicherweise überlassen wurde.

The Royal College of Physicians has not checked the accuracy of this translation. Before making any clinical use of this material, please refer to the original version.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653