22. Oktober 2021

Covid-19 oder doch nicht?

Eine 71-jährige, zuvor gesunde Frau aus dem Süden Englands kommt in die Notaufnahme, da sie seit einer Woche unter nicht-produktivem Husten, Fieber und Atemnot leidet. Eine Röntgenaufnahme des Thorax zeigt Konsolidierungen im linken, mittleren Bereich (Abb.1). Im Labor fällt ein deutlich erhöhter CRP-Wert auf (260 mg/l). Die Werte für Harnsäure, Kreatinin und die Leberfunktionswerte sind normal. Ein Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV-2 ist negativ, ihr CURB-65-Wert liegt bei 1. Die Patientin wird mit Antibiotika für die nächsten fünf Tage nach Hause entlassen, wo sie sich isolieren soll.

Zwei Wochen später kommt die Frau erneut in die Klinik, mit Fieber, Unwohlsein, Kurzatmigkeit und Husten mit gelegentlichem Bluthusten. Von ihrem Hausarzt hatte sie weitere Antibiotikatherapien erhalten. Die Sauerstoffsättigung bei Raumluft liegt bei 88%.

Ein erneuter Röntgenthorax zeigt eine Verschlechterung der Befunde, der CRP-wert liegt nun bei 323 mg/l. Ein CT des Oberkörpers wird durchgeführt (Abb.2). Aufgrund der schweren Pneumonie wird sie mit intravenösen Antibiotika behandelt. Allerdings sind sowohl der Covid-19-Test als auch Blut-, Pleuralflüssigkeit- und Sputumkulturen negativ.

Da noch eine Covid-19-Erkrankung im Bereich des möglichen liegt, beginnen die Ärzte eine Therapie mit oralem Dexamethason (6 mg) im Rahmen der RECOVERY-Studie. Nach 24 Stunden bessern sich die klinischen Symptome und die Entzündungsparameter. Außerdem liegen weitere Laborergebnisse vor, mit positivem Nachweis von Anti-Neutrophilen cytoplasmatischen Antikörpern (ANCA).

Die Patientin berichtet, dass in den vergangenen Monaten Erkältungen, Verkrustungen in der Nase und Nasenbluten aufgetreten waren.

  1. Qurratulain Q et al. Lessons of the month: Severe granulomatosis with polyangiitis (GPA): a diagnostic challenge during the COVID-19 pandemic. Clinical Medicine 2021; 21(1): 79-80.

Hinweis der Redaktion: Unser Quizformat “Bild der Woche” basiert auf einem realen Patientenfall, der erstmals im Clinical Medicine Journal des Royal College of Physicians veröffentlicht und uns freundlicherweise überlassen wurde.

The Royal College of Physicians has not checked the accuracy of this translation. Before making any clinical use of this material, please refer to the original version.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653