14. Oktober 2022

Bild der WocheSchlaffes Gesicht und Sprechstörung

Ein 65-jähriger Mann aus England geht zu seinem Hausarzt, da plötzlich die rechte Gesichtshälfte schlaff herabhängt und dort ein leichtes Taubheitsgefühl besteht und eine Dysarthrie auftritt.1

Der Arzt verordnet 50 mg/Tag Prednisolon und die Symptome bessern sich zunächst, werden aber kurz darauf wieder schlimmer.

Abb.1

Lesedauer: ca. 1 Minute

Bei der Untersuchung durch einen Neurologen werden Dysarthrie, eine moderate Lähmung der Neurone der rechten unteren Gesichtsseite, eine spinothalamische Sinnesbehinderung der rechten Gesichtshälfte und eine rechtsseitige Dysmetrie festgestellt. Die Untersuchung der Extremitäten ist unauffällig.

Im MRT zeigt sich eine kleine Läsion am rechten Kleinhirnstiel, woraufhin ein multidisziplinäres Team eine erneute Bildgebung empfiehlt, allerdings ohne Kortikosteroideinnahme. Das Absetzen führt jedoch zu einer raschen Verschlechterung der Symptome innerhalb weniger Tage, bis zu einer rechtsseitigen Hemiparese und schwerer Ataxie. Sechs Wochen nach Symptombeginn wird der Mann stationär aufgenommen und erhält 60 mg/Tag Prednisolon.

Abb. 2 a) & b) Hämatoxylin & Eosin-Färbung c)CD3-Immunfärbung d)CD2-Immunfärbung

Es werden erneut MRT-Aufnahmen angefertigt (Abb. 1 a-d). Die Läsion ist nun deutlich größer und mit einem Ödem assoziiert. Eine Biopsie wird durchgeführt. In der Histologie fallen eine nekrotisierende Vaskulitis und eine hohe Zahl an T-Zellen auf (Abb.2).

Dieser Inhalt ist exklusiv für approbierte Ärzte oder Psychotherapeuten (PP)

Registrieren Sie sich jetzt, um den gesamten Inhalt zu lesen und Zugriff auf alle Artikel, Diskussionen & Videos zu erhalten

Teachers, bodies, and prime spirits will always protect them.Est neuter glos, cesaris.Bourbon soup is just not the same without garlic and chopped salted onions.

  1. Saad T et al. Image of the month: Primary central nervous system lymphoma mimicking Bell's palsy. Clin Med 2022; 22(5): 490-492.

Hinweis der Redaktion: Unser Quizformat „Bild der Woche“ basiert auf einem realen Patientenfall, der erstmals im Clinical Medicine Journal des Royal College of Physicians veröffentlicht und uns freundlicherweise überlassen wurde.

The Royal College of Physicians has not checked the accuracy of this translation. Before making any clinical use of this material, please refer to the original version.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653