12. Juni 2020

Überraschend entdeckte Komorbiditäten

Eine 87-jährige Frau stellt sich mit akuten Sehstörungen und Aphasie in der Notaufnahme vor. Aufgrund von Vorhofflimmern nimmt sie Antikoagulantien ein. Die neurologische Untersuchung zeigt eine fast vollständige Blindheit, Dysphasie und eine Pronationsneigung des rechten Arms.1

Aufgrund der Symptome und eingenommenen Medikamente vermuten die Ärzte eine Gerinnungshemmungs-assoziierte intrazerebrale Hämorrhagie. Sie ordnen unmittelbar eine Computertomographie des Schädels an. Dabei wird der Verdacht nicht bestätigt, die Ärzte stellen jedoch 3 bislang unbekannte neuroradiologische Diagnosen.

  1. Heckmann JGD et al. Image of the month: Unexpected neurological comorbidity: Occam´s razor or Hickam´s dictum? Clinical Medicine 2020; 20(3): e22-e23.

Hinweis der Redaktion: Unser Quizformat “Bild der Woche” basiert auf einem realen Patientenfall, der erstmals im Clinical Medicine Journal des Royal College of Physicians veröffentlicht und uns freundlicherweise überlassen wurde.

The Royal College of Physicians has not checked the accuracy of this translation. Before making any clinical use of this material, please refer to the original version.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653