14. Juni 2018

Abrechnungslücken

Häufig vergessene Leistungen beim Zahnersatz

Um Honorarverluste zu vermeiden, sollten Praxen die Abrechnung von prothetischen Behandlungen sorgfältig kontrollieren. Häufig werden bereits im Vorfeld erbrachte Leistungen nicht abgerechnet, Begleitleistungen vergessen und verwendete Materialien nicht angesetzt.

Lesedauer: 2,5 Minuten

Heil- und Kostenpläne

Werden unterschiedliche Versorgungsalternativen oder zeitlich getrennte Behandlungsabschnitte geplant und in separaten Heil- und Kostenplänen aufgeführt, können die GOZ-Ziffern 0030 oder 0040 mehrfach berechnet werden. Auch Heil- und Kostenpläne für medizinisch nicht notwendige Leistungen gemäß § 2 Abs. 3 GOZ sind berechnungsfähig. In den Abrechnungsbestimmungen ist geregelt, dass die GOZ-Nummern 0030 oder 0040 nicht nebeneinander berechnet werden dürfen.

Planungsmodelle

Planungsmodelle nach GOZ 0050 und 0060 zuzüglich der Abformmaterialen und Laborkosten werden oft auf der Rechnung nicht aufgeführt, obwohl sie angefertigt wurden. Arbeitsmodelle (Gegenkiefer) dürfen jedoch nicht als Planungsmodelle berechnet werden.

Abformungen

Die Abformungen mit einem Individuellen Löffel nach GOZ 5170 können so oft abgerechnet werden, wie sie erbracht wurden. Um bei Nachfragen der Patienten oder Erstattungsstellen Auskunft geben zu können, ist eine exakte Dokumentation in der Karteikarte sinnvoll. Wird ein Konfektionslöffel individualisiert, kann dieser unter der gleichen Ziffer berechnet werden. Im Eigenlabor wird hingegen die Individualisierung des Löffels als zahntechnische Leistung abgerechnet.

Bei der Herstellung von Total- oder Teilprothesen kann die funktionelle Abformung abgerechnet werden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob noch ein Restzahnbestand vorhanden ist. Wird bei der Durchführung von Reparaturmaßnahmen an Prothesen ein Funktionsrand benötigt und ist hierfür eine entsprechende Abformung erforderlich, sind auch hier die Ziffern GOZ 5180 für den Oberkiefer und GOZ 5190 für den Unterkiefer ansetzbar.

Brücken und Prothesen

Wenn Zähne ersetzt werden müssen, findet die GOZ 5070 immer Anwendung. Dies gilt jedoch nicht nur für die Neuanfertigung von Brücken oder Modellgussprothesen. Bekommt der Patient eine Interimsprothese ist auch hier die GOZ 5070 je Prothesenspanne berechnungsfähig. Entsteht eine neue Prothesenspanne oder ein neuer Prothesensattel, bei der Erweiterung von vorhandenen Prothesen, rechtfertigt dies ebenfalls den Ansatz der Ziffer. „Je Brücken-, Prothesenspanne oder Steg“ wird in der Abrechnung häufig nicht voll ausgeschöpft.

Weitere Begleitleistungen

Nicht nur beim Beschleifen von Zähnen zur Kronenversorgung, sondern auch wenn die Darstellung der Präparationsgrenze durch besondere Maßnahmen durchgeführt wird, können diese Maßnahmen mit der GOZ 2030 (bmf) abgegolten werden. Es ist zu beachten, dass die Ziffer nur einmal je Kieferhälfte oder Frontzahnbereich angesetzt werden darf. Eine Ausnahme gibt es, wenn eine Maßnahme beim Füllen von Kavitäten und eine Maßnahme beim Präparieren erbracht werden, so darf die Ziffer maximal zweimal berechnet werden.

Vitalitätsprüfungen nach der GOZ 0070 werden je Sitzung abgerechnet. Sollte also in einer der folgenden Sitzungen eine erneute Prüfung notwendig sein, kann diese natürlich auch berechnet werden. Dies ist auch nach der Eingliederung der endgültigen Versorgung möglich.

Wird bei einer tief unterhalb der Schleimhaut liegenden Präparation eine Exzision nötig, das heißt die störende Schleimhaut oder das Granulationsgewebe werden entfernt, und handelt es sich um eine selbstständige Leistung, berechtigt diese Maßnahme zum Ansatz der GOZ-Ziffer 3070.

Für die Entfernung harter und weicher Zahnbeläge fällt neben der Präparation oder Eingliederung einer Krone oder eines Brückenpfeilers noch die GOZ-Nr. 4050/4055 an.

Röntgenaufnahmen, Anästhesien, funktionsanalytische und funktionstherapeutische Leistungen sowie verwendete Abformmaterialien werden bei der Abrechnung wiederholt nicht berücksichtigt, da oftmals eine gründliche Dokumentation fehlt.

Sie wollen Fallstricke bei der Abrechnung vermeiden? Sichern Sie sich jetzt den kostenfreien GOZ-Praxisleitfaden.

Judith Müller ist GOZ-Beraterin von Büdingen Dent, einem Dienstleistungsbereich der Ärztlichen Verrechnungsstelle Büdingen GmbH.  Seit mehr als 20 Jahren unterstützt sie Zahnärztinnen und Zahnärzte in Abrechnungsangelegenheiten rund um die GOZ.

Bildnachweis: © sdominick – www.istockphoto.com

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Kennzeichnungspflicht nach § 5 Abs. 1 Nr. 1 TMG und § 55 RStV

Ärztliche Verrechnungsstelle Büdingen GmbH Ärztliche Gemeinschaftseinrichtung
Gymnasiumstr. 18-20
63654 Büdingen

Telefon: +49 6042 882 332
Fax: +49 6042 882 460
E-Mail: info@buedingen-med.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer
Betriebswirt Reiner Lambmann
Dipl.-Kaufmann Armin Stecher
Vorsitzender des Aufsichtsrates
Dr. med. Gernot Heller

Bankverbindung
Sparkasse Oberhessen
IBAN: DE90 5185 0079 0120 0008 37
BIC: HELADEF1FRI
Dt. Apotheker- und Ärztebank Frankfurt
IBAN: DE43 3006 0601 0001 1686 22
BIC: DAAEDEDDXXX
Rechtsform
Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Registergericht
Amtsgericht Friedberg/Hessen

Registernummer
HRB 3320

USt-ID-Nr. gemäß § 27a UStG
DE 184 318 381

Inhaltlich Verantwortlicher
Reiner Lambmann (Anschrift s.o.)

Verantwortlich für den journalistisch-redaktionell gestalteten Inhalt im Sinne des § 55 Abs. 2 RStV (Rundfunkstaatsvertrag)
Tobias Salzmann
Telefon: +49 6042 882 477
E-Mail: t.salzmann@buedingen-holding.de

Rechtlicher Hinweis
Die Inhalte unserer Internetseite werden mit größter Sorgfalt recherchiert. Dennoch kann der Anbieter keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen übernehmen. Die Informationen sind insbesondere auch allgemeiner Art und stellen keine Rechtsberatung im Einzelfall dar. Zur Lösung von konkreten Rechtsfällen konsultieren Sie bitte unbedingt vorher einen Rechtsanwalt. Die Benutzung erfolgt ausschließlich auf eigenes Risiko.

Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin)
Graurheindorfer Str. 108
53117 Bonn