21. Februar 2020

Sexuell übertragbare Infektionen

Diagnostik und Therapie

In den folgenden Beiträgen finden Sie aktuelle Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie der häufigen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) sowie Tipps Ihrer Kollegen zu Schutzmaßnahmen bei operativen Eingriffen an betroffenen Patienten.

Redaktion: Marina Urbanietz

Ophthalmia neonatorum verursacht durch eine Gonokokken-Infektion
Ophthalmia neonatorum verursacht durch eine Gonokokken-Infektion

Sexuell übertragbare Infektionen manifestieren sich nicht nur anogenital. Auch andere Körperregionen können betroffen sein, weshalb STI oft fehlinterpretiert oder zu spät bemerkt werden. Zum Beitrag >>

Im ärztlichen Alltag fallen viele hochsensible Daten an, die einen diskreten Umgang erfordern. Doch was ist etwa, wenn ein Syphilis-Patient seiner Partnerin die Infektion verschweigt? Zum Beitrag >>

Genitalwarzen bei einem 15-jährigen Mädchen
Genitalwarzen bei einem 15-jährigen Mädchen

Pro Jahr werden in Deutschland 4500 Cervixkarzinome diagnostiziert, die mit dem Humanen Papilloma-Virus assoziiert sind. Hier finden Sie eine Übersicht über HPV und die assoziierten Erkrankungen. Zum Beitrag >>

Welche Patienten sollten eine HIV-PrEP erhalten? Wie wird sie eingenommen? Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zur medikamentösen HIV-Prä-Expositionsprophylaxe. Zum Beitrag >>

Primärläsion auf der Zunge bei Syphilis
Primärläsion auf der Zunge bei Syphilis

Die Zahl der Syphilis-Meldungen in Deutschland steigt kontinuierlich an. Sehen Sie hier bebilderte Fälle der Krankheitsstadien und erfahren Sie mehr über die Diagnostik und die Therapieoptionen. Zum Beitrag >>

Rezidivierende Condylomata acuminata perianal
Rezidivierende Condylomata acuminata perianal

STI können peri- und intraanale Hautveränderungen induzieren. Über neue Diagnosemöglichkeiten & empfohlene Zusatztests berichtete Proktologe Dr. Bernhard Lenhard beim diesjährigen Koloproktologen-Kongress. Zum Beitrag >>

Filzlaus (Phthirus pubis)
Filzlaus (Phthirus pubis)

Zu den häufigen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) zählen neben den bekannten bakteriellen Krankheiten auch Viren und Parasiten wie Trichomonas vaginalis oder Filzläuse. Zum Beitrag >>

Ein Portugiese, der in seinem Leben nicht allzu weit verreist ist, kommt wegen blutigen Durchfalls in die Notaufnahme. Hat seine neue Partnerin etwas mit der wachsenden Raumforderung in der Leber zu tun? Zum Beitrag >>

Ihre Kollegen diskutieren:

„Selbstschutz OP-Team bei Papillomoperation?”
Muss man bei Eingriffen an vorhersehbar HPV-positivem Gewebe besondere Schutzmaßnahmen ergreifen und wenn ja, welche sind das? Wo kann ich das nachlesen, damit ich ggf. nicht weitere erforderliche Maßnahmen übersehe?
Zur Diskussion >>

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653