13. Mai 2022

Covid-19 in Deutschland: Fakten für Ärzte

Die Covid-19-Pandemie hält Deutschland und den Rest der Welt weiterhin in Atem. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen im Überblick.

Covid-19-Ticker:

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie wurde die Bestrahlung mit UV-Licht als mögliche Methode zur Eindämmung der Ausbreitung der Virusinfektion gehandelt. Wissenschaftliche Beweise für Wirksamkeit und Dosierungen standen aber bisher aus. Zum Beitrag >>

Die Kombination komplementärer Strategien mit der üblichen Behandlung kann zu besseren Ergebnissen bei Long-Covid führen. Musikinterventionen könnten hier eine ergänzende Rolle beim Genesungsmanagement von Kurzatmigkeit spielen. Zum Beitrag >>

Ob zuhause, in der Kantine oder im Restaurant – immer wieder steht die Frage im Raum, ob das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 auch über Geschirr oder Trinkgläser übertragen werden kann. Ein Forschungsprojekt des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) liefert neue Erkenntnisse. Zum Beitrag >>

Für eine zeitnahe und effektive Behandlung von gefährdeten Covid-19-Patientinnen und -Patienten sei die Gabe der Antikörper durch Hausärzte unabdingbar, berichten Allgemeinmediziner aus Tübingen und erklären, welche entsprechenden Schutzmaßnahmen eingehalten werden sollten. Zum Beitrag >>

Bisher war unklar, warum die Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion bei einigen Patienten über mehrere Wochen anhalten. Möglicherweise spielt bei diesem Post-Covid die Viruspersistenz eine wichtige Rolle, wie eine Untersuchung spanischer Mikrobiologen nahelegt. Zum Beitrag >>

Die vorgeschriebene Isolation für Corona-Infizierte kann künftig in der Regel schon nach fünf Tagen enden. Dies besagen neue Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Ausdrücklich angeraten wird aber noch ein finaler Sicherheits-Check. Zum Beitrag >>

Je mehr Booster, desto besser? Daten aus Israel zeigen, dass bei älteren Menschen nach einer vierten Dosis der Immunschutz noch einmal verstärkt wird. Fachleute bleiben im Hinblick auf eine Ausweitung der vierten Impfung aber skeptisch. Zum Beitrag >>

Bei den relativ neu entdeckten Arten von Sars-CoV-2 wie BA.4, BA.5, XD und XE konnte man zuletzt leicht den Überblick verlieren. Das RKI listet nun einige im Wochenbericht – samt Zahl der Nachweise hierzulande. Zum Beitrag >>

Alle Covid-19-Impfstoffe von Biontech/Pfizer sind jetzt zwölf statt neun Monate im ultratiefgefrorenen Zustand haltbar. Dadurch ist das aufgedruckte Verfalldatum auf bereits produzierten Impfstoffdosen nicht mehr aktuell und verlängert sich entsprechend. Zum Beitrag >>

Nach monatelangen Diskussionen hat das Parlament entschieden: Für den Kampf gegen die Pandemie kommt zunächst keine allgemeine Impfpflicht. Nach einem Schlagabtausch fällt ein Kompromissvorschlag dafür durch. Zum Beitrag >>

Die Virusvariante Omikron entzieht sich in Teilen der Immunantwort Geimpfter oder Genesener, und Durchbruchsinfektionen sind die Folge. Zwar versuchen Hersteller, maßgeschneiderte Vakzine gegen die Variante zu entwickeln, doch ihre Strategie kostet Zeit. Zum Beitrag >>

Interferone sind die erste Verteidigungslinie des Körpers gegen Infektionen. Ein Forschungsteam aus Bochum und Essen konnte zeigen, welche Subtypen die effektivste Wirkung gegen SARS-CoV-2 hervorrufen. Dies eröffne Behandlungsmöglichkeiten für Risikopatienten in der Frühphase einer Infektion. Zum Beitrag >>

Alle, die trotz einer vollständigen Corona-Impfung einen schweren Verlauf durchmachen, haben mindestens einen Risikofaktor. Von den verstorbenen Patienten hatten 78 % mindestens vier Risikofaktoren, wie eine Untersuchung aus den USA nun gezeigt hat. Zum Beitrag >>

Bei Jugendlichen zwischen zwölf und 18 Jahren ist der Impfstoff von Biontech/Pfizer (Comirnaty®,BNT162b2) hocheffektiv bei der Prävention schwerer Covid-19-Verläufe. Dies hat eine Fall-Kontroll-Studie aus den USA jetzt bestätigt. Zum Beitrag >>

Seit Ende 2020 sind in Deutschland fünf Covid-19-Impfstoffe zugelassen worden. Weitere Impfstoffkandidaten werden derzeit von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) geprüft und könnten schon bald zum Einsatz kommen. Zum Beitrag >>

Einige noch ungeimpfte Menschen warten auf Alternativen zu den bislang verfügbaren Corona-Vakzinen. Für einen solchen Impfstoff hat die EU-Arzneimittelbehörde nun grünes Licht gegeben. Wichtige Aspekte auf einen Blick. Zum Beitrag >>

Eine zweifache Corona-Impfung mit dem Vakzin von Moderna sorgt ersten Labordaten zufolge für eine schwächere Abwehrreaktion gegen die Omikron-Variante. Das erhöht das Risiko einer Covid-Erkrankung, schreiben US-Forschende in einer Preprint-Studie. Zum Beitrag >>

SARS-CoV-2-Impfungen nach einer natürlichen Coronavirusinfektion lösen stärkere und länger anhaltende Immunantworten aus als die Impfung allein. Zum Beitrag >>

Zu den Impfstoffen BNT162b2, mRNA-1273 und Ad26.COV2.S berichten Forschende nun von einer unterschiedlichen Kinetik der Immunreaktionen, und zwar über einen Nachbeobachtungszeitraum von acht Monaten. Zum Beitrag >>

Symbolbild
Symbolbild

Die Inhalation des Wirkstoffs Aprotinin konnte in einer kleinen spanischen Studie bei hospitalisierten Covid-19-Patientinnen und Patienten die Dauer des Krankenhausaufenthaltes deutlich verkürzen. Zum Beitrag >>

Seit Januar 2022 steht mit dem monoklonalen Antikörper Sotrovimab eine neue Option zur Behandlung von Covid-19-Risikopatientinnen und -patienten zum Einsatz bereit. Nach bisherigen Erkenntnissen ist das Antikörperpräparat auch gegenüber der Omikron-Variante wirksam. Zum Beitrag >>

Zwei Jahre nach Beginn der Pandemie gibt es ein neues Medikament. Paxlovid soll schwere Erkrankungen verhindern. Es ist die erste Pille gegen Covid. Zum Beitrag >>

Zerebrale Blutungen sind bei Personen, deren Lungenfunktion wegen Covid-19 durch extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) unterstützt wird doppelt so häufig wie bei Personen unter ECMO wegen anderer Ursachen eines akuten respiratorischen Distress-Syndroms. Zum Beitrag >>

Menschen mit einem schweren Covid-19-Verlauf entwickeln häufig einen prokoagulatorischen Status mit diffusen mikrovaskulären Thromben in multiplen Organen. Diese Komplikation ist mit der Schwere der Erkrankung assoziiert. Zum Beitrag >>

Es liegt eine aktualisierte Fassung der hausärztlichen Leitlinie zu Covid-19 der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) vor, die mehr auf wissenschaftlicher Evidenz beruht als die vorangegangenen Versionen. Zum Beitrag >>

Die aktualisierte Leitlinie der DGN „Neurologische Manifestationen bei Covid-19“ gibt klare Anleitungen zum Vorgehen in der ambulanten und stationären Behandlung von neurologischen Manifestationen und Komplikationen von Covid-19. Zum Beitrag >>

In Deutschland deutet sich in einigen Regionen die Auslastung der Intensivkapazitäten an – und damit der Bedarf an innerdeutschen Verlegungen. Der Kriterienkatalog „Empfehlung für strategische Patientenverlegung im Kleeblattkonzept“ ist hierfür eine wertvolle Hilfestellung. Zum Beitrag >>

Die S3-Leitlinie zur stationären Therapie von Patienten mit Covid-19 ist seit dem 4. Oktober in einer weiteren, aktualisierten Version veröffentlicht. Die Änderungen im Überblick. Zum Beitrag >>

Finden Sie hier eine sortierte Übersicht mit 9 offiziellen Handlungsempfehlungen der Fachgesellschaften zum Umgang mit der Covid-19-Epidemie.
Zum Beitrag >>

Ärztinnen, Ärzte, Physiotherapeutinnen und Psychotherapeuten können den Zutritt zu ihren Praxisräumen weiterhin vom Tragen einer Maske abhängig machen. Sie sind berechtigt, eine solche Regelung im praxisindividuellen Hygienekonzept festzulegen, betont die KBV. Zum Beitrag >>

Immer mehr Praxen berichten davon, dass sie wegen Corona-bedingten Personalausfällen die Praxiszeiten reduzieren oder für einige Tage ganz schließen müssen. Was tun in solch einer Situationen? Und zahlt die Praxisausfallversicherung? Das Wichtigste in Kürze. Zum Beitrag >>

Die Arbeitsbelastung in den Praxen ist im Zuge der fünften Coronavirus-Welle deutlich gestiegen. Das geht aus einer aktuellen Online-Umfrage des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung unter mehr als 11.000 Teilnehmenden hervor. Zum Beitrag >>

Die aktuellen Empfehlungen sehen vor, dass gesundheitlich besonders gefährdete und exponierte Gruppen eine erneute Boosterimpfung erhalten sollten. Außerdem wird das Novavax-Vakzin alternativ zu den bereits eingesetzten Covid-19-Impfstoffen bei Personen ab 18 empfohlen. Zum Beitrag >>

Manche Ärztinnen und Ärzte sind nicht bereit, Impfungen gegen Covid-19 durchzuführen, meist aufgrund des erhöhten Aufwands. Doch welche Konsequenzen können drohen, wenn dem Patientenwunsch nach einer Impfung nicht stattgegeben wird? Zum Beitrag >>

Für Beschäftigte in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen gilt ab 16. März eine gesetzliche Covid-19-Impfpflicht. Was Arztpraxen jetzt wissen sollten, erläutern das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) sowie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV). Zum Beitrag >>

Die STIKO aktualisiert ihre COVID-19-Impfempfehlung. Nun empfiehlt sie, Personen unter 30 Jahren ausschließlich mit dem Impfstoff Comirnaty zu impfen. Zum Beitrag >>

Gespräche mit Patientinnen und Patienten, die Impfgegner sind oder eine sehr kritische Haltung dazu haben, sind anstrengend. Fachleute von der Weltgesundheitsorganisation haben erkannt, dass dies auch für viele Ärzte ein Problem ist. Zum Beitrag >>

Damit Sie Ihre Patienten umfassend zu den aktuell verfügbaren Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 informieren können, finden Sie hier Informationsblätter zum Herunterladen und Auslegen in Ihrem Wartezimmer. Zum Beitrag

Wenn Patienten nicht zum vereinbarten Impftermin auftauchen, ist das nicht nur ärgerlich – es kann für die Praxis auch einen Honorarverlust bedeuten. Sind Ausfallhonorare die Lösung für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte? Der Virchowbund gibt die Antwort. Zum Beitrag >>

Das Robert-Koch-Institut hat Empfehlungen für den sorgfältigen Umgang mit Schutzmasken veröffentlicht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie bereits gebrauchte Masken absetzen und wieder aufsetzen sollten, wenn frische Masken knapp sind.
Zum Beitrag >>

Beim Thema Handhygiene herrscht trotz zahlreicher Informationen nach wie vor Unsicherheit unter Patienten. Wir hoffen, dass dieses 1-minütige Video Ihnen bei der Aufklärung helfen wird.
Zum Video >>

In diesem Video zeigen wir Ihnen ein Rezept der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die schnelle und einfach Herstellung eines Händedesinfektionsmittels. Alle Zutaten können in der Apotheke, im Handel oder im Internet erworben werden.
Zum Video >>

Liebe Mitglieder, 
wir haben die Kommentarfunktion auf dieser Seite deaktiviert und alle Kommentare ausgeblendet. Dieser Schritt war leider nötig, da die Anzahl der Kommentare, die gegen unsere Forumsrichtlinien verstießen, inzwischen überhand genommen hatte. Die Diskussion wurde an derart vielen Stellen für einen aus unserer Sicht grenzwertigen politischen Schlagabtausch und persönliche Anfeindungen missbraucht, dass nur dieser Weg bleibt.

Wir bedauern dies ganz besonders für alle diejenigen Mitglieder, die sich in konstruktiver und kollegialer Weise eingebracht haben. coliquio steht für einen hochwertigen Erfahrungsaustausch und eine konstruktive Diskussionskultur. Bitte tragen auch Sie dazu bei, dass sich alle in der gemeinsamen Kommunikation wohlfühlen! Ein faires Miteinander führt zu mehr Freude am Austausch – und fruchtbareren Diskussionen.

Vielen Dank!
Ihr coliquio-Team

Titelbild: ©Getty Images/HT-Pix

Weitere Bildquellen:
©Getty Images/ http://www.fotogestoeber.de
©Getty Images/ ninitta
© Getty Images /Morsa Images
©Getty Images/ MarioGuti
©Getty Images/ style-photography
©Getty Images/ avdeev007
©Getty Images/ Martin Barraud
©Getty Images/ Eoneren
©Getty Images/ Chinnapong

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653