28. April 2022

Avocados könnten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen senken

Ein höherer Avocadokonsum ist mit geringeren Raten kardiovaskulärer Erkrankungen und koronarer Herzkrankheiten assoziiert. Das schreiben zumindest die Autorinnen und Autoren einer aktuellen Studie. 1

Lesedauer: 1 Minute

Redaktionelle Bearbeitung: Dr. Linda Fischer

Avocados enthalten viele Nährstoffe, die unabhängig mit der kardiovaskulären Gesundheit assoziiert sind. Dazu gehören Ballaststoffe, Kalium, Magnesium sowie einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Oleinsäure, eine einfach ungesättigte Fettsäure, kann die Endothelfunktion und die Insulinsensitivität verbessern und dabei helfen, Entzündungen zu reduzieren.

1 Avocado/Woche senkt das Risiko bereits

Gepoolte Hazard Ratios HR mit ≥ 2 Portionen Avocado/Woche vs. kein Konsum (1 Portion = 1 halbe Avocado):

  • kardiovaskuläre Erkrankung (KVE): 0,84 (95 %-Konfidenzintervall KI 0,75–0,95)
  • koronare Herzkrankheit (HK): 0,79 (95 %-KI: 0,68–0,91)
  • keine Assoziation mit Schlaganfall

Die gepoolte HR für KVE für jede halbe Portion Avocado pro Tag betrug 0,80 (95 %-KI: 0,71–0,91). Das Ersetzen von Margarine, Butter, Ei, Joghurt, Käse oder verarbeitetem Fleisch durch Avocado war mit einem um 19–31 % geringeren KVE-Risiko assoziiert.

Das Design der Studie

Bei der vorliegenden Studie handelt es sich um eine Analyse zweier prospektiver Kohorten, der „Nurses’ Health Study“ und der „Health Professionals Follow-Up Study“ (n = 110.487). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wiesen zur Baseline keinen Krebs, keine KHK und keinen Schlaganfall in der Vorgeschichte auf.

Sie füllten zur Baseline und alle vier Jahre Fragebögen zur Verzehrhäufigkeit aus. Darauf basierend untersuchte das Forschungsteam die Inzidenz von KVE, einschließlich KHK, Myokardinfarkt und Schlaganfall.

Einschränkungen der Studie

Mögliche restliche Störfaktoren könnten die Ergebnisse der Analyse verzerren.

Dieser Beitrag ist im Original auf Univadis.de erschienen.

  1. Pacheco et al.: „Avocado Consumption and Risk of Cardiovascular Disease in US Adults“ in Journal of the American Heart Association (2022), DOI: https://doi.org/10.1161/JAHA.121.024014

Bildquelle: © gettyImages/Daniel Mazilu / 500px

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Jeremy Schneider, Blake DeSimone
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653