02. Januar 2019

Alkohol, Propofol, Cannabis & Co.

Die häufigsten Süchte und deren Therapie

Ob Alkoholsucht, Medikamentenmissbrauch oder Drogenabhängigkeit – oft geht es um die rechtzeitige Diagnostik und effektive Therapie im Patientenkontext. Doch auch Ärzte selbst können betroffen sein.

Hier finden Sie wichtige Diagnose- und Therapie-Empfehlungen sowie alle praxisrelevanten Informationen rund um das Thema Sucht. Redaktion: Marina Urbanietz

Sucht unter Kollegen

Wie reagiert man als Kollege, wenn sich die Hinweise auf einen suchtkranken Arzt verdichten? Wo erhält man als Betroffener Hilfe, ohne Approbation und Ansehen zu verlieren? Jetzt zum Beitrag>>

Angst vor Aufdeckung und vor dem Approbationsentzug lässt viele Kollegen schweigen. Doch wo erhält man diskrete Hilfe ohne folgeschwere Schäden für die berufliche Existenz? Jetzt zum Beitrag>>

Burn-out, Depressionen und Alkoholsucht – für einen Arzt endet diese Spirale fast mit Suizid. Doch er schafft den steinigen Weg zurück ins Leben. Erfahren Sie hier, welche sechs Lektionen ihm dabei geholfen haben. Jetzt zum Beitrag>>

Burn-out & Depression bei Ärzten

Stress in der Notaufnahme, Konflikte mit Kollegen oder schwierige Patienten – und trotzdem bleiben Sie konzentriert und reagieren souverän? Wie dies tatsächlich gelingt, erläuterten Isa Schlott und der Chefarzt für Anästhesie Dr. Martin J. Schlott. Jetzt zum Beitrag>>

Depressionen sind bei Ärzten weit verbreitet und Betroffene suchen häufig keine professionelle Hilfe, sondern entwickeln ihre eigenen Strategien damit umzugehen. Jetzt zum Beitrag>>

Alkohol & Koffein

Es ist kein Geheimnis: Exzessiver Alkoholkonsum hat schwere Folgen für die Gesundheit und erhöht das Risiko für chronische Krankheiten. Doch muss es gleich Abstinenz sein oder ist moderater Genuss vielleicht sogar gesünder? Jetzt zum Beitrag>>

Dr. Volker Nüstedt führt in seiner Praxis seit mehr als 10 Jahren regelmäßig ambulante Alkoholentgiftungen durch. Erfahren Sie hier, wie er dabei vorgeht. Jetzt zum Beitrag>>

Aufgrund der hohen Koffeinkonzentration und anderer Inhaltsstoffe bergen Energy-Drinks ernsthaft zu nehmende gesundheitliche Risiken. Finden Sie die wichtigsten Krankheitsbilder in der Übersicht. Jetzt zum Beitrag>>

Nachdem er versehentlich mehrere Kaffeelöffel eines Koffeinextrakts zu sich genommen hat, kommt ein 46-Jähriger mit Übelkeit, Schwindel und psychomotorischer Unruhe in die Notaufnahme. Erfahren Sie hier, wie die Ärzte vorgegangen sind. Jetzt zum Beitrag>>

Medikamentenabhängigkeit

Nicht nur bei Schmerzmitteln oder Amphetaminen ist die Gefahr einer physischen Abhängigkeit hoch. Auch bei einer Reihe von anderen Medikamenten besteht ein, manchmal überraschendes, Suchtpotenzial. Jetzt zum Beitrag>>

Die USA und die Opioid-Epidemie – ein Thema, das immer wieder in den Medien kursiert. Doch wie hoch ist das Suchtpotential tatsächlich und wie lassen sich Patienten mit Suchtneigung erkennen? Jetzt zum Beitrag>>

ADHS-Medikamente gelten für viele als Verursacher von Substanzmittelmissbrauch. Dass sich diese Sichtweise wandelt, zeigen aktuelle Studien. So auch eine jüngst publizierte Arbeit, die helfen kann, Nutzen und Risiken einer ADHS-Medikation besser abzuwägen. Jetzt zum Beitrag>>

Seit dem Tod von Michael Jackson ist das Hypnotikum Propofol auch in der Öffentlichkeit bekannt. Aufgrund der Verfügbarkeit steht es bei Ärzten als Sucht- und Suizidmittel an erster Stelle. Erfahren Sie mehr über die Effekte und Risiken. Jetzt zum Beitrag>>

Illegale Substanzen

Diese fälschlicherweise als „legal highs“ bezeichneten Substanzen wirken oft stärker als klassische Drogen – dabei fallen sie bislang aufgrund ihrer Neuartigkeit meist nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Jetzt zum Beitrag>>

Methamphetamin (Crystal Meth) verbreitet sich in den vergangenen Jahren zunehmend in Deutschland. Doch erst jetzt liegen erste evidenzbasierte Behandlungskonzepte vor. Jetzt zum Beitrag>>

Cannabis kann in Deutschland bei schwer kranken Patienten auf Rezept verordnet werden. Zu den therapeutischen Effekten und möglichen Risiken ist die Studienlage jedoch oft nicht ausreichend. Jetzt zum Beitrag>>

Darf jeder Arzt Cannabis verschreiben? Und wie erfolgt die Dosierung? Hilfreiche Informationen zur Cannabis-Verordnung finden Sie hier. Jetzt zum Beitrag>>

Notärzte werden immer häufiger mit Drogenintoxikationen konfrontiert. In den letzten Jahren rückte neben Cannabis und Kokain auch Crystal Meth in den Fokus. Der Notarzt Dr. Ingo Blank erläutert hier die wichtigsten medizinischen Erstmaßnahmen. Jetzt zum Beitrag>>

Bildquellen: © istock.com/Ivan-balvan
© istock.com/CentralITAlliance
© istock.com/bhofack2
© istock.com/DNY59
© istock.com/sx70

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653