02. September 2020

Aktualisierte STIKO-Empfehlungen für die Saison 2020/21

Die Ständige Impfkomission (STIKO) am Robert-Koch-Institut hat ihre neuen Empfehlungen für die Saison 2020/21 herausgegeben. Hier finden Sie die wichtigsten Änderungen im Vergleich zu den früheren Versionen.1

Lesedauer: 2,5 Minuten

Neues Impfschema bei 6-Fach-Impfung von Säuglingen

Bei den 6-Fach-Impfungen im Säuglingsalter (DTaP-IPV-HiB-HepB gegen Diphterie, Tetanus, Pertussis, Poliomyelitis, Hämophilus influenzae Typ B und Hepatitis B) wurde  etwas abgespeckt: Wie in vielen anderen europäischen Ländern auch, sollen die Kinder jetzt im Alter von 2 und 4 Monaten die ersten beiden 6-Fach-Impfungen erhalten, die zusätzliche Impfung im 3. Monat entfällt. Die Grundimmunisierung sollte dann mit der 3. Impfung vor dem ersten Geburtstag abgeschlossen sein. Eine Ausnahme sind Frühgeborene, die nach wie vor nach dem 3+1-Schma geimpft werden sollten. Diese neue Empfehlung spiegelt sich auch im neu aufgelegten Impfschema für Kinder wieder.

Neugeborenen „Nestschutz“ gegen Pertussis bieten

Um Neugeborene besser vor einer für sie gefährlichen Pertussis-Infektion zu schützen, wird jetzt empfohlen, alle Schwangeren zu Beginn des 3. Trimenons (bei drohender Frühgeburt schon im 2. Trimenon) gegen Pertussis zu impfen. Dadurch wird sichergestellt, dass ausreichend mütterliche Pertussis-Antikörper auf das Kind übergehen, und es in den ersten Lebensgefährlichen einen „Nestschutz“ hat. Die Impfung sollte unabhängig vom Abstand zu einer früheren Pertussis-Impfung und in jeder weiteren Schwangerschaft erfolgen.

Neue FMSE-Risikogebiete in Ostdeutschland

Personen mit Zeckenexposition in FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis)-Risikogebieten sollen gegen FMSE geimpft werden. Als neue Risikogebiete werden hier nach den STIKO-Empfehlungen der Kreis Dresden und der Landkreis Meißen in Sachsen und der Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen ausgewiesen.

Reisende vor Japanischer Enzephalitis schützen

Das Risiko für eine Infektion mit dem Japanischen-Enzephalitis-Virus (JEV) war bisher in den asiatischen Endemiegebieten auf ländliche Gegenden beschränkt. In letzter Zeit hat sich die Erkrankung auf periurbane und urbane Gebiete ausgebreitet und fehlende JEV-Antikörper erhöhen das Risiko für einen schweren Verlauf. Die STIKO empfiehlt daher die JEV-Impfung Reisenden mit Aufenthalt in Endemiegebieten (Südost-Asien, weite Teile von Indien, Korea, Japan, China, West-Pazifik, Nordaustralien) während der Übertragungszeit (Regenzeit).

Dies gilt insbesondere bei Reisen in aktuelle Ausbruchsgebiete, Langzeitaufenthalt (> 4 Wochen), wiederholten Kurzzeitaufenthalten und einem voraussehbarem Aufenthalt in der Nähe von Reisfeldern und Schweinezucht (nicht auf ländliche Gebiete begrenzt).

Beruflich indizierte Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Varizellen

Die Empfehlungen zur beruflich indizierten Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln wurden harmonisiert.

Folgende nach 1970 geborene Personen (einschließlich Auszubildende, PraktikantInnen, Studierende und ehrenamtlich Tätige) in folgenden Tätigkeitsbereichen sollten eine MMR-Impfung erhalten, wenn bisher keine oder nur eine Impfung dokumentiert ist:

  • Medizinische Einrichtungen inklusive Einrichtungen sonstiger human-medizinischer Heilberufe
  • Tätigkeiten mit Kontakt zu potenziell infektiösem Material
  • Einrichtungen der Pflege (gemäß § 71 SGB XI)
  • Gemeinschaftseinrichtungen (gemäß § 33 IfSG)
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von AsylbewerberInnen, Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern
  • Fach-, Berufs- und Hochschulen

Die Anzahl der notwendigen Impfstoffdosen richtet sich nach der Komponente mit den wenigsten dokumentierten Impfungen. Bei Frauen muss gegen alle drei Komponenten (Masern, Mumps, Röteln) zweimal geimpft werden, bei Männern wird eine einmalige Rötelnimpfung als ausreichend angesehen. Sicherheitsbedenken gegen Impfungen bei schon bestehender Immunität bestehen nicht.

Auch die Varizellen-Impfung kann bei seronegativen Personen  beruflich indiziert sein. Dies gilt für die gleichen Personenkreise wie die MMR-Impfung mit Ausnahme der Fach,- Berufs-und Hochschulen. Die zweimalige Impfung kann ggf. zusammen mit der MMR als MMRV-Impfung erfolgen.

Impfkalender (Standardimpfungen) 2020/21

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG. coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653