Massiver kognitiver Abbau: Tödliche Krankheit oder nicht?

Innerhalb von 4 Monaten kommt es bei einer 67-jährigen zu starken kognitiven Beeinträchtigungen. Außerdem treten Angststörungen, Depressionen und Halluzinationen auf. In der Klinik vermuten die Ärzte eine Krankheit mit tödlichem Ausgang.

Zum Beitrag

Massiver kognitiver Abbau: Das ist die Ursache

Der Verdacht auf eine sporadische Creutzfeldt-Jakob-Krankheit bestätigt sich nicht. Die Ärzte glauben daher an eine vaskuläre Veränderung. Diese kann in der CT-Angiographie gefunden werden.

Zum Beitrag

Unwillkürliche Grimassen und Armbewegungen

Ein 79-Jähriger kommt mit einer Hyponatriämie in die Klinik. Nach der Behandlung treten eine Woche später unwillkürliche Bewegungen des linken Arms und der linken Gesichtshälfte auf.

Zum Beitrag

Unwillkürliche Bewegungen: Das ist die Ursache

Die behandelnden Ärzte kommen schließlich zu dem Schluss, dass eine zugrundeliegende Erkrankung für die Hyponatriämie und die neurologischen Symptome verantwortlich ist.

Zum Beitrag

Plötzlich auftretenden Knochenbrüchen auf der Spur

Eine 63-jährige Frau wird endokrinologisch untersucht: In den vergangenen Jahren traten bei ihr immer wieder rätselhafte Knochenbrüche auf. Doch bis die behandelnden Ärzte die wahre Ursache finden, vergeht einige Zeit.

Zum Beitrag

Phosphat aus dem Gleichgewicht

Die Laborwerte der 63-Jährigen offenbaren einen ungewöhnlich geringen Phosphatspiegel. Dieser kann die Anfälligkeit für Knochenbrüche erklären. Doch welche Ursache steckt dahinter?

Zum Beitrag

Auf der Suche nach dem Ursprungsort

Die Ärzte kommen zu dem Schluss, dass die Patientin an einer tumorinduzierten Osteomalazie leidet. Doch wo ist der Auslöser lokalisiert?

Zum Beitrag

Bildgebung führt zur Lösung

In der 68-Ga-Dotatate-PET-CT und einer anschließenden Magnetresonanztomographie (MRT) entdecken die Ärzte den Tumor, der für die Osteomalazie und Hypophosphatämie verantwortlich ist.

Zum Beitrag

Tödlicher Zeckenstich: 37-Jähriger entwickelt AV-Block

Ein 37-jähriger Mann kommt mit Fieber, verstopfter Nase und Gelenkschmerzen sowie kreisförmigen Rötungen am Rücken in eine kanadische Klinik der Primärversorgung. Dort wird er mit Verdacht auf eine Virusinfektion nach Hause geschickt. Einige Wochen später wird ihm jedoch eine seltene Komplikation eines übersehenen Zeckenstichs zum Verhängnis.

Zum Beitrag

Fieber, Husten & Atemnot: Verhängnisvoller Tierkontakt?

Ein 24-Jähriger kommt mit Fieber und zunehmendem Atemversagen in die Klinik. Im Labor fällt eine Leukozytose und Thrombozytopenie auf. Wenige Tage zuvor war er noch ohne Beschwerden in der freien Natur campen gewesen.

Zum Beitrag

Mäusebiss mit Folgen

Beim Biss der Maus hat sich der Mann mit dem Sin-Nombre-Virus angesteckt, einem Virus aus der Gattung der Hantaviren.

Zum Beitrag

33-Jähriger mit wiederholten Atemwegsinfekten und Fieber

Bei einem jungen Mann mit wiederholten Atemwegsinfekten und Fieber lautet die Diagnose zunächst Lungentuberkulose. Später vermuten die Ärzte eine Pneumonie – doch auch diesmal sind sie auf der falschen Fährte.

Zum Beitrag

Fallauflösung: 33-Jähriger mit wiederholten Atemwegsinfekten und Fieber

Erfahren Sie im zweiten Teil der Kasuistik, welche weiteren Untersuchungen durchgeführt werden und auf welche Ursache die Ärzte schließlich stoßen.

Zum Beitrag

Junge Frau mit häufigen Stürzen unbekannter Ursache

Eine junge Frau (29) leidet seit 20 Jahren immer wieder unter starken Bauchschmerzen, doch nun kommt es außerdem vermehrt zu Stürzen und Taubheitsgefühlen in den Beinen

Zum Beitrag

Ungewöhnliche Ursache für die Stürze

Bei ihren Besuchen in den Notaufnahmen hat die junge Frau zur Behandlung ihrer Schmerzen auch ein Lachgasgemisch erhalten. Dieses inhalative Analgetikum führte schließlich zur Myelopathie.

Zum Beitrag

Falsche Fährte: Toxischer Geflügelbraten

Ein 78-Jähriger wird mit heftigen Schmerzen in Armen und Beinen in die Notaufnahme eingeliefert. War der Braten schuld?

Zum Beitrag

Fallauflösung: Toxischer Geflügelbraten

Erfahren Sie jetzt, wie Ihre Kollegen der ungewöhnlichen Ursache der hier beschriebenen Rhabdomyolyse auf die Spur gekommen sind.

Zum Beitrag

Atemlosigkeit mit kurioser Ursache

Seit 3 Monaten leidet ein 43-jähriger Schotte unter Atemnot, Unwohlsein und Erschöpfung. Sein Hausarzt kann zunächst keine Diagnose stellen, doch dank akribischer Anamnese in einer Klinik kann dem Mann geholfen werden.

Zum Beitrag

Atemlosigkeit durch neue Federbetten

Die Federn in den neuen Bettdecken und Kissen haben bei dem Patienten zu einer Hypersensitivitätspneumonitis geführt. Im Blut konnten Antikörper gegen aviäre Antigene nachgewiesen werden, obwohl der Mann keinen Kontakt zu Vögeln hat.

Zum Beitrag

Vernebeltes Gehirn ohne Alkohol?

Seit mehreren Jahren zeigt ein 46-jähriger Mann immer wieder Depressionen, aggressives Verhalten und Gedächtnisprobleme. Er wird wegen einer Trunkenheitsfahrt festgenommen, beteuert jedoch keinen Alkohol getrunken zu haben.

Zum Beitrag

Eigenbrauer-Syndrom nach Antibiotika

In einer Stuhlprobe stellen die Ärzte Saccharomyces cerevisiae (Back- oder Bierhefe) und S. boulardii (Arzneihefe) fest. Der Pilzbefall des Darms bestätigt sich und erklärt die Blutalkoholwerte

Zum Beitrag

Rätselhaftes Nierenversagen: Auf der Suche nach der Ursache

Ein zuvor gesunder 81-Jähriger hat plötzlich auffällige Nierenwerte. Sein Zustand verschlechtert sich weiter und er wird von einem Facharzt zum nächsten verwiesen, stets ohne Ergebnis. Was ist die Ursache?

Zum Beitrag

Zu viele Nüsse führen zum Nierenversagen

Im Urinsediment finden die Ärzte bei einer erneuten Analyse nun auch Kalziumoxalatkristalle. Diese können auch in der Nierenbiopsieprobe nachgewiesen werden. Bei der Frage nach seiner Ernährung, gibt der 81-Jährige Erstaunliches an.

Zum Beitrag

Tägliche Einläufe mit Kaffee führten Frau (55) auf Intensivstation

Eine Frau aus den USA muss wegen Bauchschmerzen und zunehmender Verwirrung in die Notaufnahme. Zuvor hat sie täglich Einläufe mit Kaffee durchgeführt. Drei Tage später verstirbt sie aus einem unerwarteten Grund.

Zum Beitrag

Teil 2: Tägliche Einläufe mit Kaffee führten Frau (55) auf Intensivstation

Trotz breiter antibiotischer Behandlung und Katecholaminen verschlechtert sich der Zustand der Patientin, bis sie am dritten Behandlungstag einen Herz-Kreislaufstillstand erleidet.

Zum Beitrag

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.
 
coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653