01. März 2019

Festivalbesuch mit schweren Folgen für das Herz

Ein 22-jähriger Schwede kommt mit starken Schmerzen in der Brust in die Notaufnahme und wird wegen auffälliger Laborwerte auf der Intensivstation aufgenommen. Vier Tage zuvor hatte der bis dahin gesunde Patient ein Festival besucht. Was ist dort geschehen?

Lesedauer: 2 Minuten

Dieser Artikel beruht auf einer Kasuistik in der Fachzeitschrift Oxford Medical Case Reports, die Christoph Renninger für Sie zusammengefasst hat.1

Imbiss mit Folgen

Der 22-jährige Schwede besucht mit einem Freund ein Festival: Sie hören Musik, trinken Bier und essen Geflügel mit Kartoffeln. Doch zwei Tage später leiden die beiden jungen Männer an Fieber (40°C), Bauchschmerzen, Diarrhö und leichter Hämatochezie. Der Patient sucht daher ein Ärztezentrum auf.

Der Mann ist in der letzten Zeit nicht verreist, nimmt keine Medikamente ein und es sind keine gastrointestinalen Erkrankungen bei ihm oder in seiner Familie bekannt. Bei der Laboruntersuchung fällt ein mit 200 mg/l erhöhter Wert des C-reaktiven Proteins (CRP, Normwert <5 mg/l) auf. In einer Stuhlprobe weisen die Ärzte Salmonellen nach und leiten nach Absprache mit einem Infektiologen eine konservative Therapie ein.

Brustschmerzen und auffällige Blutwerte

Weitere zwei Tage später muss der Mann jedoch in die Notaufnahme einer Klinik, da er seit einigen Stunden starke Schmerzen in der Brust hat, die in den linken Arm ausstrahlen. Die Vitalzeichen sind normal, er hat weder Fieber noch Durchfall.

Im EKG zeigt sich eine leichte ST-Hebung, welche als frühe Repolarisation interpretiert wird. Der Patient wird auf der kardiologischen Intensivstation aufgenommen. Außerdem stellen die Ärzte folgende auffällige Laborwerte fest:

  • CRP: 92 mg/l
  • Troponin: 447 ng/l (Normbereich: <10 ng/l),
  • Leukozyten: 9.000/µl (Normbereich: 3800-8800/µl)

Während der ersten sechs Stunden entwickelt der junge Mann eine stärkere, generalisierte ST-Hebung im EKG. Anzeichen einer Rhabdomyolyse gibt es nicht, da die Werte der Kreatininkinase und die glomeruläre Filtrationsrate im Normbereich liegen.

Weitere pathologische Untersuchungsergebnisse

Am folgenden Tag wird eine Echokardiographie durchgeführt, die einen normal großen linken Ventrikel mit einer leicht verminderten Ejektionsfraktion von 46% (Normbereich >55%) zeigt. Auffällig ist zudem der NT-ProBNP-Wert mit 1261 ng/l (Normbereich: <125 ng/l).

Die CRP-Werte fallen in den nächsten auf 56 mg/l und die Leukozytenzahl normalisiert sich. Allerdings steigen die Troponinwerte drei Tage nach der Klinikaufnahme bis zu einem Maximum von 2093 ng/l an.

Eine Stuhlprobe bestätigt die Diagnose einer Infektion mit Salmonella enterica, allerdings gibt es keine Anzeichen einer Bakteriämie. Die Behandlung erfolgt mit intravenösen Antibiotika, nach vier Tagen erfolgt die Umstellung auf eine orale Gabe.

Was ist die Ursache der Symptome?

Die behandelnden Ärzte ordnen weitere Untersuchungen und bildgebende Verfahren an. Zu welcher Diagnose sie bei dem jungen Mann kommen und wie es ihm weiter ergeht, lesen Sie im zweiten Teil des Beitrags.

  1. Sundbom P et al. Salmonella enteritidis causing myocyrditis in a previously healthy 22-year-old male. Oxford Medical Case Reports 2018; 12: 558-451.

Bildquelle: © istock.com/helovi

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.
 
coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653