17. August 2018

Fallauflösung: Das ist der ungewöhnliche Auslöser der Panzytopenie

Das Mädchen leidet unter Zeckenrückfallfieber, ausgelöst durch Borrelia hispanica. Ein für die Ärzte überraschendes Ergebnis: Bislang war nicht bekannt, dass dieser Erreger zu einer Panzytopenie führen kann.

Lesedauer: 1 Minute

Dieser Beitrag beruht auf einem Fallbericht im „Journal of Medical Case Reports“, den Marie-Theres Karla für Sie zusammenfasst.1

Was ist der Auslöser der Panzytopenie?

Aufgrund der mikroskopischen und morphologischen Charakteristiken der Spirochäten vermuten die Ärzte eine Borreliose. Leptospirose und eine Infektion mit Borrelia burgdorferi können mittels serologischer Tests ausgeschlossen werden. Ebenfalls negativ sind die Tests für Ehrlichiose, Anaplasmose, Babesiose, Rocky-Mountain-Fleckfieber und parasitäre Erkrankungen.

Die Ärzte vermuten nun Zeckenrückfallfieber und verabreichen dem Mädchen sofort intravenös Tetrazyklin. Die Sequenzierung der rRNA bestätigt schließlich den Verdacht der Ärzte. Sie entscheiden sich für eine weitere Behandlung mit Ceftriaxon (2 g/Tag als Einzelgabe für 3 Tage) und Doxyzyklin (2 mg/kg/Tag als Einzelgabe für 14 Tage). Das Mädchen erholt sich schließlich vollständig.

Zeckenbiss als Ursache

Bei Zeckenrückfallfieber handelt es sich um eine Infektion mit Spirochäten des Genus Borrelia, übertragen durch einen Zeckenbiss. Erste Symptome, die normalerweise 4-14 Tage nach dem Zeckenbiss auftreten, sind hohes Fieber, Kopfschmerzen, Arthralgie, Myalgie, Nackensteifheit und Bauchschmerzen.

Die erste Episode dauert etwa drei Tage und ist gefolgt von einer etwa siebentägigen fieberfreien Episode. Die anschließenden Symptomphasen verlaufen oft kürzer und milder als die erste.

Häufige Erkrankung, ungewöhnlicher Verlauf

Obwohl durch Zeckenbisse ausgelöste Erkrankungen häufig zu einer Panzytopenie führen, wurden bislang nur sehr wenige Fälle in Kombination mit Zeckenrückfallfieber beschrieben. Ein weiterer Fall von Panzytopenie bei einer Infektion mit Borrelia hispanica ist nicht dokumentiert.

Etwa 20% der Fälle ungeklärten Fiebers in Nord-West-Marokko werden von Borrelia hispanica ausgelöst. Auch in anderen Mittelmeerländern kommen diese Infektionen immer häufiger vor. Zeckenrückfallfieber sollte daher bei Reisenden aus diesen Ländern Teil der Differentialdiagnose von ungeklärtem Fieber sein.

coliquio News der Woche

Videodauer: 4 Minuten

1. Leen I, et al. A 13-year old girl with pancytopenia at the the presentation of a Borrelia hispanica infection: a case report and review of he literature. Journal of Medical Case Reports 2017; 11:51.

Bild: ©iStock.com/VanderWolf-Images

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.
 
coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653