06. Mai 2017

5 Fragen an den “deutschen Dr. House”

Ähnlich wie der berühmte Arzt aus der gleichnamigen US-Fernsehserie „Dr. House“ ist Prof. Dr. Jürgen Schäfer immer auf der Suche nach unentdeckten Krankheiten. Seit Jahren behandelt der Leiter des Zentrums für unerkannte und seltene Erkrankungen (ZusE) am Universitätsklinikum Marburg Patienten mit untypischen Krankheiten, die bislang nicht diagnostiziert werden konnten. 

Interview und Redaktion: Dr. Nina Mörsch und Marina Urbanietz.

Auf dem diesjährigen DGIM-Kongress hat der Kardiologe, Internist und Endokrinologe gegenüber coliqiuo verraten, mit welchen detektivischen Methoden er der Lösung der rätselhaften Symptome auf die Spur kommt und welcher besondere Patientenfall ihn bis heute tief bewegt.

Videodauer: 3 Minuten.

Seltene Erkrankung aufspüren: 3 hilfreiche Tools

Prof. Schäfer nennt in seinem Interview einige technischen Hilfsmittel, die für die Diagnose von seltenen Erkrankungen aus seiner Sicht relevant sind. Wir haben die drei wichtigsten Tools hier für Sie noch mal zusammengestellt:

1. Isabel Healthcare

Die Software ermöglicht eine schnellere Diagnosestellung anhand von eingegeben Symptomen. Die Funktionsweise ist ziemlich einfach: Ärzte geben die Hauptsymptome ins System ein und die Software erzeugt eine kurze Liste der wahrscheinlichsten Diagnosen. In der Liste sind in der Regel zwei bis drei sogenannte “can’t-miss”-Diagnosen enthalten, die in erster Linie abgeklärt werden sollten.

Eine weitere Option besteht darin, sich Medikamente anzeigen zulassen, deren unerwünschte Nebenwirkungen zu den beschriebenen Symptomen führen können. Bei Auswahl einer Differenzialdiagnose kann diese in unterschiedlichen Datenbanken gesucht werden. Für Smartphones ist eine mobile Version für Android und iOS vorhanden.

2. Orphanet

Orphanet stellt umfassende Informationen über seltene Krankheiten zur Verfügung und pflegt darüber hinaus die Orphanet-Nomenklatur (ORPHA code).

Die Ressource beinhaltet folgende Bereiche:

  • Klassifikation & Enzyklopädie der seltenen Krankheiten
  • Infos zu den Arzneimitteln für seltene Krankheiten
  • Verzeichnis medizinischer Labors & Leistungen
  • Verzeichnis der laufenden Forschungsprojekte/klinischen Studien zur seltenen Krankheiten

3. UpToDate

UpToDate ist ein evidenzbasiertes, von Ärzten verfasstes Unterstützungssystem für klinische Diagnose-Entscheidungen. Die Software bietet umfassende Informationen aus verschiedenen medizinischen Fachgebieten: Von der Primärversorgung, über die Innere Medizin, Geburtshilfe und Gynäkologie, Pädiatrie sowie Chirurgie.

Hier sind die wichtigsten Services im Überblick:

  • „Practice Changing UpDates“: Hier werden die wichtigsten neuen Empfehlungen für die klinische Praxis chronologisch dargestellt und ausführlich diskutiert.
  • Medizinische Rechenfunktionen: Die Software beinhaltet interaktive medizinische Rechnerfunktionen, mit denen Sie klinische numerische Daten schnell und einfach erhalten können.
  • Wechselwirkungsprogramm: Hier werden Korrelationen zwischen Medikamenten sowie Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Heilkräutern dargestellt.

Prof. Dr. Jürgen Schäfer begann 2008 seinen Medizinstudenten nach dem Vorbild der US-Fernsehserie “Dr. House”, schwierige medizinische Fälle zu erklären und erlangte dadurch medial großes Interesse.  Seither gilt er als der “deutsche Dr. House“.
Aufgrund der Vielzahl der Anfragen gründete er 2013 das heutige Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen (ZusE) am Universitätsklinikum Marburg. Ärzte, die Patienten mit einer unklaren Diagnose haben, können ihre Anfrage an folgende Adresse schicken: zuse@uk-gm.de, Tel. 06421-586 4357, Fax. 06421-586 4857.

3 Highlights vom DGIM-Internistenkongress 2017:

Erfahren Sie in diesem 1-minütigen Videobeitrag, welche Themen Ihre Kollegen auf dem diesjährigen Internistenkongress besonders spannend fanden.

Videodauer: 1 Minute.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Rätselhafter Fall: Summe der Symptome ergibt erstaunliche Diagnose

Verlust psychomotorischer Fähigkeiten, Hyperhidrose, Unruhe – mit diesen Symptomen wird ein junger Patient in einer Hamburger Klinik vorgestellt. Durch ständiges Kratzen und Beißen hat er sich bereits tiefe Ulzerationen an Händen und Füßen zugezogen. Hier geht’s zum Beitrag >>

Keine Reanimation nach Suizidversuch: Notarzt angeklagt

Ein Notarzt unterlässt die Reanimation eines Patienten nach einem Suizidversuch, da ihm zugesichert wird, dies entspreche dem Wunsch des Patienten. Doch später wird er wegen Totschlags angeklagt. Erfahren Sie hier, wie das Gericht in diesem spektakulären Fall entschieden hat. Hier geht’s zum Beitrag >>

Fehler aus der Intensivmedizin: 5 kuriose Fälle

Unter den mehr als 4600 Fallberichten, die beim Fehlerberichtssystem CIRSmedical Anästhesiologie gemeldet wurden, finden sich einige recht ungewöhnliche Fälle. Wir stellen Ihnen fünf dieser Kuriositäten vor. Hier geht’s zum Beitrag >>

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.
 
coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653