22. Januar 2021

DGIM: Patienten mit diesen Vorerkrankungen früher gegen Covid-19 impfen

Derzeit erhalten zunächst Personen über 80 Jahren sowie medizinisches Personal die Covid-19-Impfung. Doch auch Jüngere mit bestimmten Vorerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken. Auch sie sollten deshalb frühzeitig eine Impfung erhalten. Dies fordert nun die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM).

Lesedauer: 2 Minuten

Zu den besonders gefährdeten Gruppen zählen etwa Menschen mit einer koronaren Herzkrankheit oder mit Herzinsuffizienz, aber auch Patienten mit Krebs oder Nierenpatienten an der Dialyse.

Wie das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf und eine erhöhte Sterblichkeit bei weiteren internistischen Vorerkrankungen ausgeprägt ist, hat die DGIM in der „Stellungnahme zur STIKO-COVID-19-Impfempfehlung einschließlich der aktuellen wissenschaftlichen Begründungen“ unter Beteiligung der internistischen Schwerpunktgesellschaften aufgeführt.

Darin werden folgende Patientengruppen aufgeführt:

Kardiologie

  • Patienten mit schwerwiegenden, kardiovaskulären Erkrankungen, zum Beispiel einer nicht behandelbaren koronaren Herzkrankheit, nicht eingestellter Hypertonie, relevanten Klappenerkrankungen, sowie Herzinsuffizienz jeglicher Genese.
  • Immungeschwächte Herzpatienten einschließlich der herztransplantierten Patienten
  • Patienten mit angeborenen Herzfehlern
  • Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen, welche zusätzlich an Diabetes mellitus Typ II leiden

Hämatologie und Onkologie

  • Patienten mit malignen hämatologischen Erkrankungen, insbesondere akuten und chronischen Leukämien, malignen Lymphomen und mit Multiplem Myelom;
  • Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren, deren Erkrankung nicht in Remission ist und deren Remissionsdauer <5 Jahre beträgt, sowie Patienten unter aktueller systemischer Therapie; davon ausgenommen sind Patienten mit ausschließlich antihormoneller Therapie

Nephrologie

  • Patienten mit fortgeschrittener chronischer Nierenerkrankung, insbesondere Dialysepatienten und nierentransplantierte Patienten
  • Patienten mit Nierenerkrankung und schwerwiegenden Begleiterkrankungen
  • Dialysepatienten sind hiervon gesondert zu betrachten und mit höchster Priorität zu verimpfen, da sie Höchst-Risiko Patienten sind, in der Regel 3 x pro Woche mehrstündig zur Therapie kommen, und dabei Transport-Diensten, Pflege und Mitpatienten ausgesetzt sind.

Geriatrie

  • Patienten in geriatrischen Akutkliniken, geriatrische Rehabilitationseinrichtungen, geriatrischen Tageskliniken und ambulanten/mobilen geriatrischen Versorgungsstrukturen.
  • Patienten, über 60 Jahre, mit Herzinsuffizienz und/oder arterieller Hypertonie/KHK
  • Patienten, über 60 Jahre, mit Diabetes mellitus Typ 2
  • Patienten, über 60 Jahre, mit chronisch obstruktiver Bronchitis
  • Patienten, über 60 Jahre, mit jedweder Form der Immunsuppression bzw. immunsuppressiver Behandlung
  • Patienten, über 60 Jahre, mit Demenz

Rheumatologie

  • Systemische Verläufe von entzündlich rheumatischen Erkrankungen (wie Vaskulitiden und Kollagenosen, entzündliche Gelenkerkrankungen) mit aktiver Organbeteiligung von Lunge, Herz, Niere, ZNS bzw. mit fortgeschrittener Organschädigung
  • Patienten mit primärer und sekundärer Immundefizienz, IgG-Spiegel < 400 mg/dl, Leukound/oder Lymphopenie WHO Grad III-IV
  • Patienten mit absehbarem mittel- bis langfristigem Bedarf von systemischen Steroiden >10 mg Prednisolonäquivalent/Tag
  • Therapie mit Rituximab (unter Beachtung der Impfabstände) und Cyclophosphamid

Gastroenterologie

  • entzündliche Darm- und Lebererkrankungen, die einer systemischen Therapie mit Immunmodulatoren bedürfen
  • Patienten mit Leberzirrhose
  • Patienten mit absehbarem mittel- bis langfristigem Bedarf von systemischen Steroiden >10 mg Prednisolonäquivalent/Tag
  • Personen mit gastroenterologischen Tumoren, deren Erkrankung nicht in Remission ist, sowie Tumor-Patienten unter aktueller systemischer Therapie (soweit aus klinischer Sicht möglich)
  • Patienten auf der Transplantationswarteliste
  • Patienten nach Organtransplantation (z. B. Leber-, Pankreas)
  • Patienten mit Kurzdarmsyndrom und parenteraler Ernährung
  • Patienten mit Kachexie (BMI < 18,5 kg/m2)
  • Patienten mit Adipositas und Fettlebererkrankung
  • Patienten mit morbider Adipositas
  • Patienten nach Splenektomie

Infektiologie

  • Über 70-jährige, mit weiteren Grunderkrankungen auch über 60-jährige, siehe die Definitionen der anderen Schwerpunkte.

Internistische Intensiv- und Notfallmedizin

  • Keine spezifischen Empfehlungen

Pneumologie

  • Patienten mit schweren Atemwegs- und Lungenerkrankungen, insbesondere COPD, Lungenfibrose, pulmonale Hypertonie
  • Patienten mit absehbarem mittel- bis langfristigem Bedarf von systemischen Steroiden >10 mg Prednisolonäquivalent/Tag
  • Personen mit fortgeschrittenen Tumoren der Lunge, deren Erkrankung nicht in Remission ist, sowie Patienten unter aktueller systemischer Therapie (soweit klinisch möglich)
  • Lungentransplantierte Patienten

Bildquelle: © Getty Images/Teka77

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren