Wie ist die rechtliche Situation? HPV-Impfung bei 16-jähriger Patientin gegen den Willen der Mutter?

von  Mitglied Dr. ... (Frauenheilkunde und Geburtshilfe) am  7. Februar 2017
Wie ist die rechtliche Situation? HPV-Impfung bei 16-jähriger Patientin gegen den Willen der Mutter?
Eine 16-jährige Patientin wünscht die HPV Impfung. Sie hat bereits Verkehr und verhütet zuverlässig. Die Patientin wünscht ausdrücklich die HPV-Impfung. Sie ist nicht nur durch uns informiert, sondern hat sich auch anderweitig ausführlich informiert. Ihre Mutter hat ihr die HPV-Impfung verboten und ist NICHT bereit zur Beratung bzw. zum gemeinsamen Gespräch mit ihrer Tochter in die Praxis zu kommen. Sie ist keine grundsätzliche Impfgegnerin (die...
Wie ist die rechtliche Situation? HPV-Impfung bei 16-jähriger Patientin gegen den Willen der Mutter?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 2372   Teilnehmer: 26   Kommentare: 32
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?