WhatsApp für Ärzte: Sieht die Zukunft so aus?

22. Februar 2017
WhatsApp für Ärzte: Sieht die Zukunft so aus?
Dr. Michael Gurr, ein Pfälzer Hausarzt, hat ein Online-Kommunikationssystem entwickelt, mit dem er den Kontakt zu 100 seiner Bestandspatienten hält. Da laut Dr. Gurr 30 bis 40 Prozent aller Praxisbesuche nicht notwendig seien, würden den Patienten durch die Kommunikation über den Online-Messenger weite Anfahrtswege erspart. Inzwischen wird das 2011 entwickelte Kommunikationssystem, welches dem bekannten Messenger WhatsApp ähnelt, von mehreren Fachärzten benutzt....
WhatsApp für Ärzte: Sieht die Zukunft so aus?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 2209   Teilnehmer: 4   Kommentare: 4
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ferndiagnose A. Merkel?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Wiederkehrende Fragen an den Zahnarzt: Zahnschmerzen ohne Grund
Traurig oder down: Fast jeder vierte deutsche Arzt gibt an, depressiv zu sein. Somit liegen die Deutschen im Ländervergleich bei Depressionen mit Abstand an der Spitze