Warum soll man überhaupt noch Drosperinon haltige orale Kontrazeptiva verordnen?

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Frauenheilkunde und Geburtshilfe) am  18. Oktober 2014
Warum soll man überhaupt noch Drosperinon haltige orale Kontrazeptiva verordnen?
Die Drosperinon haltigen orale Kontrazeptiva haben ein höheres Thrombose Risiko als die anderen Kombinationspräparate. Natürlich hat Drosperinon auch Vorzüge. Rechtfertigen überhaupt die positive Eigenschaften dieses Gestagens noch die weitere Verordnung? Soll man nicht prinzipiell alle Patientinnen auf andere Kombinationspräparate umstellen? Warum soll man überhaupt als Arzt noch das Risiko eingehen?
Warum soll man überhaupt noch Drosperinon haltige orale Kontrazeptiva verordnen?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 874   Teilnehmer: 8   Kommentare: 27
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden