Verweigerung einer Behandlung bei dementer Patientin

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  16. November 2015
Verweigerung einer Behandlung bei dementer Patientin
Eine Patientin, 86 Jahre, mit Demenz, hat am Freitag vermutlich einen weiteren Apoplex gehabt. Ein Notarzt wurde nicht gerufen. Nun bittet die Lebensgefährtin mich Montags um einen Hausbesuch, eine stat. Behandlung lehnt diese ausdrücklich mit Hinweis auf eine Patientenverfügung ab. Es gibt keine gerichtlich festgelegte Betreuung. Die Pat. selbst kann sich angesichts der Demenz nicht verwertbar äussern. Kann ich die Entscheidung der Lebensgefährtin angesichts des Alters...
Verweigerung einer Behandlung bei dementer PatientinRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 2186   Teilnehmer: 26   Kommentare: 36
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen