Verhaltenstherapie bei Reizblase (junge Patientin Anfang 20)

von  Mitglied Dr. ... (Psychiatrie und Psychotherapie) am  22. Februar 2016
Verhaltenstherapie bei Reizblase (junge Patientin Anfang 20)
Die junge Patientin kommt mit einem Restkontingent an 10 Sitzungen aus einer tiefenpsychologischen Therapie, die sie ohne Verbesserung abgebrochen hat mit ausdrücklichem Wunsch nach Verhaltenstherapie. Medizinische Ursachen sind abgeklärt und ausgeschlossen. Biographisch gibt es einige Belastungen, die weitgehend bearbeitet sind und für die Patientin nicht im Vordergrund stehen. Prinzipiell ist mir die VT vorgehensweise (z.B. Zeitkontingente Toilettengänge) relativ klar....
Verhaltenstherapie bei Reizblase (junge Patientin Anfang 20)Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 967   Teilnehmer: 15   Kommentare: 24
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Wiederkehrende Fragen an den Zahnarzt: Zahnschmerzen ohne Grund
Traurig oder down: Fast jeder vierte deutsche Arzt gibt an, depressiv zu sein. Somit liegen die Deutschen im Ländervergleich bei Depressionen mit Abstand an der Spitze