Tumorkonferenzen und ärztliche Schweigepflicht

von Dr. ... (deaktiviert) (Gastroenterologie) am  27. Oktober 2010
Tumorkonferenzen und ärztliche Schweigepflicht
Insbesondere seit der zunehmenen Zertifizierung verschiedener onkologischer Zentren (Mamma, Darm etc.) werden immer mehr systematische Tumorkonferenzen abgehalten, die meist anderen Ärzten offen stehen und auch in den entsprechenden ärztlichen Publikationen angekündigt werden. Welche Erfahrungen oder Lösungen gibt es bezüglich der ärztlichen Schweigepflicht, da ja Patientennamen genannt werden müssen? Gebe ich als Veranstalter unberechtigt Patientendaten und...
Tumorkonferenzen und ärztliche SchweigepflichtRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: Tumorkonferenzen, ärztliche Schweigepflicht
Fachgebiet: 
Leser: 474   Teilnehmer: 9   Kommentare: 20
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen