Trauerfeiern und Medikation

von  Mitglied Dr. ... (Psychiatrie und Psychotherapie) am  23. November 2014
Trauerfeiern und Medikation
Aus meiner langjährigen Erfahrung als Psychiaterin und analytischer Psychotherapeutin sind Trauerfeiern für die Beteiligten genau für das Erleben da, was auch der Name besagt: Für das mögliche Erleben von Gefühlen der Trauer und des Verlustes. Dies sind somit auch normale Gefühlsreaktionen, die einem Menschen und uns allen bei Abschied immer wieder zugemutet und auferlegt werden. Alle Benzodiazepine und andere Psychopharmaka unterdrücken dabei...
Trauerfeiern und MedikationRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 859   Teilnehmer: 12   Kommentare: 34
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Wiederkehrende Fragen an den Zahnarzt: Zahnschmerzen ohne Grund
Traurig oder down: Fast jeder vierte deutsche Arzt gibt an, depressiv zu sein. Somit liegen die Deutschen im Ländervergleich bei Depressionen mit Abstand an der Spitze