Thromboembolieprophylaxe S3 Leitlinie - neue Studien mit abweichenden Empfehlungen, wie verfahren?

von  Mitglied Dr. ... (Orthopädie und Unfallchirurgie) am  19. Dezember 2016
Thromboembolieprophylaxe S3 Leitlinie - neue Studien mit abweichenden Empfehlungen, wie verfahren?
In der derzeit gültigen S3 Leitlinie werden sowohl arthroskopisch assistierte Eingriffe der unteren Extremität als auch Fälle mit gelenkübergreifendem immobilisierenden Hartverband (Gips oder Cast) als mittleres Thromboserisiko eingestuft und eine medikamentöse Thromboseprophylaxe angeraten. In je einer randomisierten Studie aus 2016 zur Arthroskopie und zum immobilisierenden Verband (jeweils große Fallzahl ca. 1500) Patientinnen konnte gezeigt werden, dass die...
Thromboembolieprophylaxe S3 Leitlinie - neue Studien mit abweichenden Empfehlungen, wie verfahren?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 2351   Teilnehmer: 9   Kommentare: 10
Weitere Beiträge
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Wiederkehrende Fragen an den Zahnarzt: Zahnschmerzen ohne Grund
Traurig oder down: Fast jeder vierte deutsche Arzt gibt an, depressiv zu sein. Somit liegen die Deutschen im Ländervergleich bei Depressionen mit Abstand an der Spitze
Vaginal Seeding: Mit Vaginalsekret könnte das Immunsystem von Kaiserschnitt-Babys auf­gepäppelt werden
Differenzialdiagnose und Therapie des -Rezidiv-Tremors
Über Jahre soll ein Assistenzarzt im Universitätsklinikum in Homburg etliche Kinder sexuell missbraucht haben. Laut Monitor-Recherchen wurden die betroffenen Eltern nicht informiert, obwohl das Klinikum schon Anzeige erstattet hatte.