Spezifische Osteoporosetherapie bei Hochbetagten

von  Mitglied Dr. ... (Orthopädie und Unfallchirurgie) am  14. Juli 2014
Spezifische Osteoporosetherapie bei Hochbetagten
Liebe Kollegen, es geht um eine älter Dame, 88 Jahre, 165 cm, 73 kg (Größenverlust 4 cm), keine Rückenschmerzen, keine Frakturen, noch gut zu Fuß, 2 mal tägliche Spaziergänge von ca. 30 in Begleitung wegen Gangunsicherheit (vermutlich durch diab. Polyneuropathie), in der Wohnung geht sie frei. Vorerkrankungen: insulinpflichtiger Diabetes mell. Typ 2 seit 45 Jahren, mit Basis-Bolustherapie relativ gut eingestellt; BB, Leber, Nierenwerte , E-lyte, AP im...
Spezifische Osteoporosetherapie bei HochbetagtenRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 778   Teilnehmer: 13   Kommentare: 34
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen