Sollten wir jetzt als Angehörige der Gesundheitsberufe und Dieselfahrer/in ein schlechtes Gewissen haben?

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Orthopädie und Unfallchirurgie) am  25. September 2015
Sollten wir jetzt als Angehörige der Gesundheitsberufe und Dieselfahrer/in ein schlechtes Gewissen haben?
Stichwörter, die nachdenklich stimmen? Rußpartikel, Asthma, Lungen- und Blasenkrebs Allein in Deutschland würden jährlich 60.000 Menschen durch Luftschadstoffe sterben, in der EU 430.000. Fast acht Millionen Euro Entschädigung zahlten schon 2007 die Automobilhersteller Asthmatikern in Tokio. Die Patienten haben nach einem jahrelangen Rechtsstreit die Hersteller für ihre Erkrankung mitverantwortlich machen können, da ihre Atemwegsprobleme unter anderem auf die...
Sollten wir jetzt als Angehörige der Gesundheitsberufe und  Dieselfahrer/in  ein schlechtes Gewissen haben?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 426   Teilnehmer: 3   Kommentare: 6
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen