Sinnvolle Diagnostik vor Antikoagulanzieneinsatz

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  2. Dezember 2012
Sinnvolle Diagnostik vor Antikoagulanzieneinsatz
76jährige Patientin wegen Tachyarrhythmia absoluta über Notarzt ins Krankenhaus. Dort Einstellung auf Marcumar. Nach drei Tagen bei Wohlbefinden entlassen. Am Entlasstag abends zuhause schwallartige Bluterbrechen. Erneut über Notarzt ins Krankenhaus. Die Patientin verblutete unter der Notfallgastroskopie. Welche Vordiagnostik halten Sie für sinnvoll, um derartige schwerwiegenden Nebenwirkungen zu vermeiden? Ein befreundeter Kardiologe läßt z.B. immer vor...
Sinnvolle Diagnostik vor AntikoagulanzieneinsatzRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 956   Teilnehmer: 19   Kommentare: 31
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen