Sepsis: Wird die Antibiotika-Behandlung häufig zu spät eingeleitet?

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Orthopädie und Unfallchirurgie) am  4. November 2012
Sepsis: Wird die Antibiotika-Behandlung häufig zu spät eingeleitet?
Bei Sepsis muss es schnell gehen. Wird häufig eine Antibiotika-Behandlung zu spät eingeleitet? Angeblich entstehen zwei Drittel aller Blutvergiftungen in den Kliniken? Deswegen sterben auch jährlich rund 60.000 Menschen in Deutschland. Es wird auch postuliert: Ein Sepsis Patient hat die Besten Überlebenschancen, wenn er zu Hause erkrankt und erst dann in die Klinik eingeliefert wird. Am schlechtesten steht es um seine Aussichten, wenn ihn die Sepsis auf einer Normalastion im...
Sepsis: Wird die Antibiotika-Behandlung häufig zu spät eingeleitet?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 255   Teilnehmer: 7   Kommentare: 10
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden