Selen bei Autoimmunthyreoditis

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  26. Januar 2011
Selen bei Autoimmunthyreoditis
60 jährige Patientin mit ganz neuer symptomatischer Autoimmunthyreoiditis. TSH im Vorjahr noch normal, jetzt ca. 7, TPO ca. 180, gehäuft VES mit subjektiv unangenehmen Palpitationen. Wie lange in welcher Dosis sollte Selen gegeben werden? Schilddrüsensono unauffällig, L-Thyroxinbedarf derzeit 50 ug tgl. Begleitmedikation Bisoprolol und HCT wegen Hypertonie.
Selen bei AutoimmunthyreoditisRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 528   Teilnehmer: 13   Kommentare: 19
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen