Schwangere Praxisassistentin – Formalismus nach der Entbindung. Wer weiß Bescheid?

von  Mitglied Dr. ... (Frauenheilkunde und Geburtshilfe) am  21. August 2018
Schwangere Praxisassistentin – Formalismus nach der Entbindung. Wer weiß Bescheid?
Nach 2 Monaten Neueinstellung war meine neue Praxisassistentin in der 8. Woche schwanger und sogleich von Ihrer Ärztin auch im Beschäftigungsverbot. Der geplante ET war am 20.08.2018, die tatsächliche Entbindung von Gemini am 30.07.2018, wobei mir (noch) keine Geburtsurkunde vorliegt. Nun habe ich den Antrag auf 2 Jahre Elternzeit bis zum 30.07.2020 - formal korrekt - erhalten. Die Dame wünscht eine Bescheinigung über Beginn und Ende der Mutterschutzfrist und eine...
Schwangere Praxisassistentin – Formalismus nach der Entbindung. Wer weiß Bescheid?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 6610   Teilnehmer: 32   Kommentare: 70
Weitere Beiträge
Raumpflege in einer (Zahnarzt-) Praxis
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Gelockerte UK Front bei 12-Jährigem
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend