Schizophrenie, Drogenabhängigkeit und fragliche Transsexualität

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Psychosomatische Medizin und Psychotherapie) am  27. Dezember 2013
Schizophrenie, Drogenabhängigkeit und fragliche Transsexualität
Patient Mitte 30 kommt zur Drogenentwöhnung bei bestehenden Polytoxikomanie, wirkt ernsthaft motiviert, aktuell noch substituiert mit Buprenorphin, will abdosieren und abstinent leben. Anamnestisch seit dem ca. 19 LJ immer wieder Beeinflussungserleben und das Gefühl verfolgt und beobachtet zu werden, keine Phoneme, keine Halluzinationen. Hausarzt habe mit Olanzapin behandelt, dies habe er wegen Gewichtszunahme abgesetzt. Pat berichtet, dass er bereits in der Kindheit lieber...
Schizophrenie, Drogenabhängigkeit und fragliche TranssexualitätRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 419   Teilnehmer: 10   Kommentare: 11
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Wiederkehrende Fragen an den Zahnarzt: Zahnschmerzen ohne Grund
Traurig oder down: Fast jeder vierte deutsche Arzt gibt an, depressiv zu sein. Somit liegen die Deutschen im Ländervergleich bei Depressionen mit Abstand an der Spitze