Rotablation - Indikation und Gefahren!

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  24. September 2011
Rotablation - Indikation und Gefahren!
76-jähriger Patient mit coronarer Zweigefäßerkrankung,kardiovaskülären Risikofaktoren mit Hyperlipidämie und arterieller Hypertonie sowie Verd. auf beginnende dementielle Entwicklung. Die Coronarangiographie ergab im LCA im RIVA eine 90%ige Stenose - eine Stentimplantation wurde vorgenommen - keine Reststenose. Im RCX ergab sich als Rms verlaufend in der Mitte eine 99%ige Stenose. Es konnte kein Ballon einbegracht werden - daher Abbruch der Bemühungen. Immer...
Rotablation - Indikation und Gefahren!Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: Durchzuführende Rotablation bei bestehender 99%iger Rms-Stenose
Fachgebiet: 
Leser: 382   Teilnehmer: 5   Kommentare: 5
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen