Rivastigmin- Medikation?

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  11. Dezember 2017
Rivastigmin- Medikation?
Eine persönliche Frage als „Arzt-Rentner“: Es geht um meine 97-jährige Schwiegermutter, die in einem Seniorenstift lebt und zunehmend vergeßlich/ verwirrt wird. Nun drängen die Nichtmediziner in der Familie, angeregt offensichtlich durch Pflegepersonal, darauf den Hausarzt anzuregen ein „Alzheimer-Pflaster“ ( s.o.) zu verschreiben und die Patientin, die bis vor ca 2 Jahren fit war, eine leichte Hypertonie und eine problematische Haut hat, zu...
Rivastigmin- Medikation?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1695   Teilnehmer: 16   Kommentare: 20
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen