Retroperitonealfribrose (M. Ormond)

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Psychosomatische Medizin und Psychotherapie) am  5. Dezember 2009
Retroperitonealfribrose (M. Ormond)
Am Freitag sah ich akut die Frau eines ehemaligen Patienten, die im November 2002 an einem bullösem Phemphigiod erkrankte und erfolgreich hochdosiert mit Cortison behandelt wurde. Ich hatte damals ihren Mann behandelt, der mit ihren Angst- und Aggressionsanfällen, letztere speziell auf und und die Kinder gerichtet, nicht zurecht kam. Sie war zum 1. Mal krank und schimpfte: „Jetzt seit ihr mal untertan!“ Ihr Mann hatte über Jahre seine Wut auf und seine Angst vor dem...
Retroperitonealfribrose (M. Ormond)Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: M. Ormond, bullöses Pemphigoid, Angststress
Fachgebiet: 
Leser: 293   Teilnehmer: 7   Kommentare: 15
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen