PSA-Test zur Frühdiagnostik des Prostatakarzinoms

9. Oktober 2009
PSA-Test zur Frühdiagnostik des Prostatakarzinoms
Seit Ende der 80er-Jahre wird das PSA allgemein als Erkennungs- und Verlaufsparameter für das Prostatakarzinom verwendet. Doch der Tumormarker zeigt Nachteile. Bei nur geringgradig erhöhten PSA-Werten kann nicht zwischen einer benignen Prostatavergrößerung und einem lokal begrenzten Prostatakarzinom unterschieden werden. Eine PSA-Konzentration von mehr als 10 ng/ml im Serum gilt als deutlicher Hinweis auf eine Tumorerkrankung: Mit 60-prozentiger Wahrscheinlichkeit leidet der...
PSA-Test zur Frühdiagnostik des ProstatakarzinomsRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: PSA, Prostata, Krebs, Karzinom, Prostatakarzinom
Fachgebiet: 
Leser: 282   Teilnehmer: 6   Kommentare: 9
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online
Aufgabe Hausarztpraxis ohne Nachfolge
Chronisches Ulcus cruris bei venöser Insuffizienz - Hoffnung auf intermittierende pneumatische Pumpe