Protein-S-Mangel, Kombibehandlung ASS und Vitamin-K-Antagonist

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  20. September 2009
Protein-S-Mangel, Kombibehandlung ASS und Vitamin-K-Antagonist
Ich behandele einen 46-jährigen Patienten mit dreimalig aufgetretenen Unterschenkelthrombosen zuletzt 9/2009 mit asymptomatischer Lungenembolie. Von der Klinik wurde der Patient jetzt mit Marcumar entlassen. Ist das so korrekt, weil doch Protein-S wiederum Vitamin-K abhängig ist, also der Spiegel weiter gesenkt wird? Daneben erlitt der Patient 2005 einen Hinterwandinfarkt, wobei er mit PTCA und Stent versorgt wurde. Deshalb wurde die Kombination mit ASS empfohlen. Wegen einer bekannte...
Protein-S-Mangel, Kombibehandlung ASS und Vitamin-K-AntagonistRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: Protein-S-Mangel, Kombination Vit-K-Antagonist, und ASS
Fachgebiet: 
Leser: 239   Teilnehmer: 6   Kommentare: 6
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen