Privatpraxen im KÄV-Bereitschaftsdienst?

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Öffentliches Gesundheitswesen) am  3. April 2019
Privatpraxen im KÄV-Bereitschaftsdienst?
In NRW sollen bzw. werden Ärzte, die eine private Praxis haben, verpflichtet an den KÄV-Bereitschaftsdiensten teilzunehmen bzw. Vertreter einzusetzen. Haben Sie damit Erfahrungen?
Privatpraxen im KÄV-Bereitschaftsdienst?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Anästhesiologie, Anatomie, Arbeitsmedizin, Augenheilkunde, Biochemie, Chirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, Neurochirurgie, Neurologie, Öffentliches Gesundheitswesen, Radiologie, Urologie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Allgemeinmedizin, Versicherungswesen, Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Allergologie, Plastische und Ästhetische Chirurgie, Kinderchirurgie, Neurologie und Psychiatrie, Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen, Schlafmedizin, Gefäßchirurgie, Herzchirurgie, Thoraxchirurgie, Viszeralchirurgie, Gynäkologische Onkologie, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
Leser: 942   Teilnehmer: 22   Kommentare: 36
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?