Aktuelle Artikel und Pressemitteilungen

- Pressespiegel

Erfolgreicher Ärzte-Pharma-Dialog

Beim diesjährigen Bodensee Workshop gaben Pharma-Experten Einblicke in ihre eigene Dialog-Praxis und zeigten anhand von best-practice Beispielen, wie eine erfolgreiche Kommunikationskampagne aussehen kann. Daran anknüpfend sprachen renommierte Branchenkenner über aktuelle Vermarktungs-Insights im Bereich des Pharma-Marketings.

PDF öffnen
- Pressespiegel

MedTech-Kommunikationskonferenz in Berlin: "Mit verständlicher und kontinuierlicher Kommunikation um Vertrauen für Medizinprodukte werben"

Berlin. Marketing und Kommunikation stehen in der MedTech-Branche vor einem tiefgreifenden Wandel. Durch die immer stärkere Nutzung von mobilen Endgeräten und weniger rechtliche Hindernisse gibt es für die Unternehmen der Medizintechnologie dabei neue Potenziale, um durch verständliche und kontinuierliche Kommunikation über den Nutzen von Medizinprodukten für Vertrauen bei Patienten, Ärzten und Krankenkassen zu werben. Das war das Fazit der 9. MedTech-Kommunikationskonferenz von MedInform mit dem Titel "Marketing und Kommunikation von Medizinprodukten im Wandel" am 4. Juni 2013 in Berlin.

PDF öffnen
- Pressespiegel

Ärzteumfrage: Das sind für Sie die vordergründigen Probleme in der Versorgung

Enges Korsett – die regulatorischen Rahmenbedingungen sind aus Sicht der Ärztinnen und Ärzte in Klinik und Praxis das größte Problem bei der adäquaten medizinischen Versorgung der Patienten, dicht gefolgt von den wirtschaftlichen Zwängen im System. Dies ist das Ergebnis einer Online-Befragung des Online-Ärztenetzwerks „coliquio“, an dem sich 1 309 Ärztinnen und Ärzte beteiligten.

PDF öffnen
- Pressespiegel

Umfrage: Versorgung in strukturschwachen Gebieten

Das Online-Ärztenetzwerk coliquio, Konstanz, hat 1.309 Ärzte aller Fachrichtungen über ihre berufliche Situation und zur ärztlichen Versorgung in strukturschwachen Gebieten befragt. Mit finanziellen Unterstützungen bei der Praxisgründung beziehungsweise Übernahme (62 Prozent) und höheren Honoraren (51 Prozent) würde sich nach Meinung der Befragten die Versorgung der Bevölkerung verbessern lassen.

PDF öffnen
- Pressespiegel

Online-Communities: neue Möglichkeiten für Pharma-Marktforschung und Pharma-Marketing

Zur Information und für den fachlichen Austausch nutzen Ärzte in immer größerem Maße Online-Communities. Diese fachspezifischen Online-Netzwerke eröffnen auch neue Möglichkeiten für Pharma-Marktforschung und Pharma-Marketing. Ärzte werden auf Augenhöhe zeit- und ortsunabhängig erreicht. Informationen können gezielt platziert werden, und man erhält Erkenntnisse aus dem praktischen Alltag der Ärzte. Die Versendung von Marktforschungseinladungen in diesem Setting des Wissens- und Erfahrungsaustausches ist sehr erfolgreich und zeigt sich in hohen Responseraten bei gleichzeitig sehr kurzen Feldzeiten.

PDF öffnen
- Pressespiegel

Ärzte-Umfrage: Einfluss der Kassen auf Therapiefreiheit groß

Den Einfluss der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) empfinden Ärzte insgesamt als sehr groß, vor allem bei der Therapie von Herz-Kreislauf Erkrankungen. Mit der Arbeit der GKV sind Ärzte insgesamt nur mäßig zufrieden, das höchste Engagement für die Ärzteschaft bescheinigen die Mediziner der Techniker Krankenkasse (TK). Diese Ergebnisse gehen aus einer aktuellen Umfrage von 122 Hausärzten des Ärzteportals 'coliquio.de' in Zusammenarbeit mit Institut für Marktforschung im Gesundheitswesen (IMIG) hervor.

PDF öffnen
- Pressemitteilung

Ärzte-Umfrage: So bewerten Hausärzte die Krankenkassen

Konstanz/München, 7.3.2013: Den Einfluss der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) empfinden Ärzte insgesamt als sehr groß, vor allem bei der Therapie von Herz-Kreislauf Erkrankungen. Mit der Arbeit der GKV sind Ärzte insgesamt nur mäßig zufrieden, das höchste Engagement für die Ärzteschaft bescheinigen die Mediziner der Techniker Krankenkasse (TK). Diese Ergebnisse zeigt die aktuelle Umfrage von 122 Hausärzten des Ärzteportals coliquio in Zusammenarbeit mit IMIG.

PDF öffnen
- Pressemitteilung

Ärzte wünschen finanzielle Unterstützung in strukturschwachen Gebieten - Auch attraktivere Honorare würden einen Anreiz bieten

1309 Ärzte aller Fachrichtungen wurden über ihre berufliche Situation und über die ärztliche Versorgung in strukturschwachen Gebieten befragt: Mit höheren Honoraren (51 Prozent) und finanziellen Unterstützungen bei der Praxisgründung, bzw. Übernahme (62 Prozent) würde sich die Versorgung der Bevölkerung verbessern lassen. Weniger Notdienste...

PDF öffnen

Presseverteiler

Erhalten Sie alle coliquio-Pressemitteilungen automatisch

Jetzt registrieren

Noch mehr coliquio?

Erhalten Sie auf unserem Blog

Praxiswissen zu digitaler Ärzte-Kommunikation, exklusive Insights aus Deutschlands größtem Ärzte-Netzwerk und vieles mehr auf coliquio-insights.de

Zum Blog >>

Wobei können wir Sie unterstützen?

Ihr Pressekontakt

Lysander Fuchs Public Relations, coliquio GmbH Telefon: +49 (0) 7531 / 363 939-108