Paukenröhrchen, Paukendehnung oder intensivere Medikamente?

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  31. Juli 2016
Paukenröhrchen, Paukendehnung oder intensivere Medikamente?
Ein 9 Jähriger Knabe in der Nachbarschaft leidet seit mehreren Monaten an Hörminderung durch Obturation der Eustach´Röhre/ Erguss. Bekannt ist allergisches Asthma bronchiale in den Wintermonaten bei Hausstaubmilbenallergie. Zimmereinrichtung (kein Teppich) + Bettwäsche (Encasing) etc. tragen dem Rechnung Kein Haustiere, Kein Schimmelbefall... Asthma wird in den Wintermonaten inhalativ mit Sultanol und Flutide 125 behandelt, nun seit März abgesetzt ,zur Zeit keine...
Paukenröhrchen, Paukendehnung  oder intensivere Medikamente?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 580   Teilnehmer: 14   Kommentare: 14
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen