orale Antikoagulation bei Pflegebedürftigen . .

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  18. Oktober 2009
orale Antikoagulation bei Pflegebedürftigen . .
Immer wieder stehe ich vor der Frage, ob Pat. mit abs. Arrhythm bei VHFoder anderen Indikationen, die pflegebedürftig sind und die Praxis nicht mehr aufsuchen können, marcumarisiert werden sollen. Eine 95j bettlägrige Patientin in stationärer Pflege wurde nach der 3. Phlebothrombose marcumarisiert aus dem Krhs entlassen mit dem Hinweis, die Behandlung sei indiziert, weil ja keine Sturzeigung bestehe. . . .Gibt es Erfahrungen mit der Anwendung von coagucheck durch das
orale Antikoagulation bei Pflegebedürftigen . .Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 234   Teilnehmer: 8   Kommentare: 9
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen