Orale Antikoagulation bei pAVK und Rohrprothese der infrarenalen Aorta

von Dr. ... (deaktiviert) (Allgemeinmedizin) am  25. Juni 2013
Orale Antikoagulation bei pAVK und Rohrprothese der infrarenalen Aorta
Ich habe frisch einen 90jährigen Patienten übernommen, bei dem ich leider aufgrund verschiedener Umzüge und Arztwechsel in den letzten Jahren nur unvollständige Befunde habe. Nach Angaben der Ehefrau hat er vor 15 Jahren eine schwere pAVK entwickelt mit einer Gangrän des rechten Großzehes. Es seien damals die Beingefäße dilatiert und 3 Stents implantiert worden, auch sei der Großzeh dann amputiert worden. Seither müsse er Marcumar nehmen, weil...
Orale Antikoagulation bei pAVK und Rohrprothese der infrarenalen AortaRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 879   Teilnehmer: 16   Kommentare: 45
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen