Östrogene aus der Antibabypille als Schadstoff in Gewässern und Aufnahme durch Wasser? Impotenz?

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  26. Februar 2014
Östrogene aus der Antibabypille als Schadstoff in Gewässern und Aufnahme durch Wasser? Impotenz?
Hab mal irgendwann in den Medien gehört über Östrogene aus der Antibabypille die zu einem bedeutsamen Schadstoff in Gewässern geworden sind, den Umwelt belasten und letztendlich auch unsere Stoffwechsel beeinflussen würden. Weiß jemand was dran wahr ist? Wie ist unsere Trinkwasser belastet ? Östrogene werden wie ich weiß nicht in der Kläranlagen herausgefiltert. In der Tierhaltung werden auch chemische Östrogene eingesetzt. Bin gespannt auf
Östrogene aus der Antibabypille als Schadstoff in Gewässern und Aufnahme durch Wasser? Impotenz?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1028   Teilnehmer: 22   Kommentare: 39
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?