Notfallmedikamente kälteempfindlich?

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  21. Februar 2009
Notfallmedikamente kälteempfindlich?
Es ist ja bekannt, daß man Ampullen nicht höheren Temperaturen aussetzen soll, weil beispielsweise Beta-Mimetika einen deutlichen Wirkverlust erleiden. Jetzt habe ich aber mein Ampullarium aus der Hausbesuchstasche bei starken Minusgraden (ca. -10°C) über Nacht im Auto liegen lassen. Inhalt: übliche Medis wie Tramadol, MCP, Diazepam, Ebrantil etc., dazu einige Notfallmedis wie Supra, Atropin u.a. Kann mir jemand sagen, ob auch Kälte schädlich ist bzw. ob ich...
Notfallmedikamente kälteempfindlich?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 263   Teilnehmer: 7   Kommentare: 10
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Fehler, Pannen, Irrtümer: Was habt Ihr erlebt?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?