Notfallgebühr über 20 Euro: Lässt sich so eine „Verstopfung“ der Rettungsstellen vermeiden?

12. Oktober 2016
Notfallgebühr über 20 Euro: Lässt sich so eine „Verstopfung“ der Rettungsstellen vermeiden?
Viele Patienten gehen direkt in die Notaufnahme von Kliniken, ohne vorher ihren Hausarzt aufzusuchen. Dabei handelt es sich auch um Fälle, die ambulant versorgt werden können und keinen Notfall darstellen. Die Kapazitäten fehlen dadurch bei schweren Fällen. Um die Situation zu verbessern, stellt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin einige Maßnahmen vor. Darunter eine Gebühr von 20 Euro, die Patienten zahlen sollen, wenn sie nicht mit dem Rettungswagen...
Notfallgebühr über 20 Euro: Lässt sich so eine „Verstopfung“ der Rettungsstellen vermeiden?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 2831   Teilnehmer: 44   Kommentare: 72
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ferndiagnose A. Merkel?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Wiederkehrende Fragen an den Zahnarzt: Zahnschmerzen ohne Grund
Traurig oder down: Fast jeder vierte deutsche Arzt gibt an, depressiv zu sein. Somit liegen die Deutschen im Ländervergleich bei Depressionen mit Abstand an der Spitze