NOAK zur Rezidivprophylaxe bei Faktor-V-Gen-Leiden-Mutation?

von  Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  21. Juli 2015
NOAK zur Rezidivprophylaxe bei Faktor-V-Gen-Leiden-Mutation?
34-jähriger Mann mit erstem embolischen Geschehen (Lungenenbolie) bei damals noch nicht bekannter genetischer Disposition, Einnahme von Marcumar nicht zuverlässig, 2014 selbst trotz eindringlicher Gespräche selbst beendet. Februar 2015 Insult mit inkompletter, armbetonter Hemiparese. In der Klinik auf Rivaroxaban 20mg eingestellt. Das ist auf jeden Fall Off Label. Aber: Compliance bei Patient nur suboptimal, so dass die Wiedereinstellung auf Phenpro. auch problematisch sein
NOAK zur Rezidivprophylaxe bei Faktor-V-Gen-Leiden-Mutation?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 225   Teilnehmer: 4   Kommentare: 4
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online