03. Juni 2021

Vietnam findet neue Variante des Coronavirus

Die neu entdeckte Variante ist ein Hybrid der Stämme, die zuerst in Indien und Großbritannien gefunden worden waren. Vorsichtsmaßnahmen sollen die Verbreitung des Virus aufhalten. 1

Lesedauer: 2 Minuten

Hybrid aus indischer und britischer Variante

Die in Vietnam neu entdeckte Coronavirus-Variante ist ein Hybrid von Stämmen, die ursprünglich in Indien und Großbritannien gefunden wurden, sagte der vietnamesische Gesundheitsminister Nguyen Thanh Long am Samstag. Forschende hatten die neue Virusvariante bei genetischen Untersuchungen des Virus aus Proben von kürzlich infizierten Personen entdeckt. Die Labortests deuten darauf hin, dass sich diese Mutation leichter verbreiten könnte als andere Virusvarianten. 1

WHO: Bisher 4 „besorgniserregende Varianten“

Seit der ersten Entdeckung von SARS-CoV-2 in China im Jahr 2019 sind bereits mehrere Varianten des Coronavirus identifiziert worden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) listete bereits vier globale „besorgniserregende Varianten“ – darunter Varianten die ursprünglich in Großbritannien, Südafrika, Brasilien und Indien entdeckt worden waren. 2

Neue Variante verantwortlich für steigende Infektionszahlen?

Laut Long könnte die neue Variante für die jüngste Infektionswelle in Vietnam verantwortlich sein, die sich bisher über 30 der 63 Gemeinden und Provinzen des Landes ausgebreitet hat. Vietnam war zu Beginn der Pandemie überaus erfolgreich im Kampf gegen das Virus – bis Anfang Mai verzeichnete das Land insgesamt etwas mehr als 3.100 bestätigte Fälle und 35 Todesfälle.

In den vergangenen Wochen bestätigte Vietnam jedoch mehr als 3.500 weitere Fälle und 12 Todesfälle. Die Gesamtzahl an Todesfällen erhöht sich damit auf 47.

Die meisten Neuinfektionen wurden in Bac Ninh und Bac Giang nachgewiesen, zwei Provinzen mit vielen Industriegebieten, in denen Hunderttausende von Menschen für große Unternehmen arbeiten. Trotz strenger Gesundheitsvorschriften wurde beispielsweise ein Fünftel der 4.800 Angestellten eines Unternehmens positiv auf das Virus getestet.

Maßnahmen sollen Virusverbreitung aufhalten

In Ho-Chi-Minh-Stadt, der größten Metropole des Landes und Heimat von neun Millionen Menschen, wurden mindestens 85 Personen in einer protestantischen Kirche positiv getestet, so das Gesundheitsministerium. Die Gruppe an Gläubigen sang und saß dicht beieinander, ohne angemessene Masken zu tragen oder andere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Vietnam hat seitdem ein landesweites Verbot für religiöse Veranstaltungen angeordnet. In den Großstädten sind zudem große Versammlungen verboten, öffentliche Parks geschlossen und nicht lebensnotwendige Geschäfte wie Restaurants, Bars und Clubs geschlossen.

Impfstoff von Astrazeneca, Pfizer und Moderna

Bisher sind in Vietnam etwa 1 Million Menschen mit dem Covid-19-Impfstoff von Astrazeneca geimpft. Letzte Woche wurde darüber hinaus ein Vertrag mit Pfizer über 30 Millionen Impfdosen abgeschlossen, die im dritten und vierten Quartal dieses Jahres ausgeliefert werden sollen. Das Land befindet sich außerdem in Gesprächen mit Moderna. So könnte künftig genügend Impfungen vorhanden sein, um 80 % der vietnamesischen Bevölkerung vollständig zu impfen. 1

  1. MedicalXpress: „Vietnam finds new virus variant, hybrid of India, UK strains“, von Hau Dinh, 29.05.2021
  2. World Health Organization: „Tracking SARS-CoV-2 variants”, aufgerufen am 02.06.2021

Bildquelle: © Getty Images/kovop58

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653