17. Mai 2019

Rücksitz: Gefährlichster Platz im Auto

Bei einem Frontalzusammenstoß sind Fahrer und Beifahrer auf den Vordersitzen heute durch Sicherheitsgurt und Airbags relativ gut geschützt. Anders die Insassen auf den Rücksitzen: Selbst wenn sie angeschnallt sind, drohen hier unter Umständen schwere Verletzungen.1,2

Lesedauer: 1 Minute

Das Insurance Institute for Highway safety (IIHS) hat schon 2014 bei einer Auswertung von Verletzungen und Todesfällen im Auto festgestellt, dass Erwachsene und über 9-jährige Kinder auf den Rücksitzen auch dann ein erhöhtes Verletzungsrisiko haben, wenn sie vorschriftsmäßig angeschnallt sind. In der jetzigen Studie wurde auch die Art der Verletzungen genauer untersucht.

Ausgewertet wurden 117 Autounfälle, bei denen die Fahrzeuginsassen auf den Rückbänken schwer verletzt (n=36) oder getötet wurden (n=81). 22 der Verletzten und 17 von 37 Verstorbenen mit dokumentiertem Verletzungsmuster wiesen Verletzungen im Bereich des Brustkorbs auf, die vor allem auf die einwirkende Kräfte durch den Gurt zurückgeführt wurden. Die meisten dieser Verletzungen und Todesfälle wurde als prinzipiell vermeidbar eingestuft und die Mitfahrer auf den Rücksitzen waren in der Regel schwerer verletzt als die Insassen auf den Vordersitzen. Rückhaltesysteme, die die Kraft besser verteilen, wie sich selbst aufblasende Gurte, könnten hier eine Lösung sein.

An zweiter Stelle standen Kopfverletzungen (bei 9 der Verletzten und 18 Todesfällen). Die meisten tödlichen Kopfverletzungen traten hier bei schwersten Unfällen mit geringen Überlebenschancen auf. Airbags auch für die Rücksitze könnten eine Möglichkeit sein, Kopfverletzungen zu verhindern. 

  1. Jessica S. Jermakian et al; Factors contributing to serious and fatal injuries in belted rear-seat occupants in frontal crashes; Insurance Institute for Highway safety; https://www.iihs.org/frontend/iihs/documents/masterfiledocs.ashx?id=2178
  2. Left behind – Rear-seat occupant protection hasn’t kept pace with the front; Insurance Institute for Highway safety; Status Report 2019; 54(3); https://www.iihs.org/iihs/news/desktopnews/left-behind-rear-seat-occupant-protection-hasnt-kept-pace-with-the-front

Bildquelle: ©iStock/tommaso79

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653