09. April 2019

Abschaffung langer Arztkittel: Zwei Erfahrungsberichte

Kittel oder Kasack, lange oder kurze Ärmel? Fragen, die unter Ärzten kontrovers diskutiert werden. Auf dem 13. Ulmer Symposium Krankenhausinfektionen wurden zwei Erfahrungsberichte präsentiert – mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen.

Vor mehr als drei Jahren sorgten die Asklepios-Kliniken mit der Abschaffung langärmeliger Arztkittel für Aufruhr in der Ärzteschaft. Als einer der Gründe wurde die Infektionsprävention genannt. In anderen Ländern, wie Großbritannien oder den Niederlanden, sind langärmelige Kittel bereits länger verboten.

Nach drei Jahren weitgehend akzeptiert

Der klassische Arztkittel diene häufig mehr der „Psychohygiene“ der Ärzte, so Dr. Susanne Huggett, Fachverantwortliche Dozentin für Hygiene, Sozial- und Umweltmedizin bei Asklepios. In einer Umfrage sprach sich eine deutliche Mehrheit für die Abschaffung der Kittel aus, besonders die erhöhte Patientensicherheit wurde positiv gesehen.1

Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) spricht sich aus infektionspräventiver Sicht ebenfalls eher für kurzärmelige Kasacks aus. In einer Studie konnte gezeigt werden, dass die Arbeitskleidung von Ärzten häufig mit Keimen kontaminiert sind und die langen Ärmel ein Problem darstellen.2

In den Asklepios-Kliniken ist die Umstellung inzwischen weitgehend abgeschlossen und die freien Unterarme werden im Alltag akzeptiert. Durch die Einführung von Poloshirts als Alternative konnte die Zufriedenheit  der Ärzte weiter verbessert werden. Zudem stehen für repräsentative Zwecke noch konventionelle Arztkittel zur Verfügung. Betont wurde zudem die Vorbildfunktion der Chefärzte.

Pilotprojekt von Medizinstudierenden gescheitert

Weniger positive Erfahrungen machten Medizinstudierende in Ulm. Während des Wintersemesters 2017/2018 wurden Kasacks als Arbeitskleidung bereitgestellt. In einer Umfrage am Ende des Semesters gab die Mehrheit an, dass sie von Patienten und Ärzten weniger als ärztliches Fachpersonal wahrgenommen wurden. In den Kurzarmkittel wurden die angehenden Ärzte häufig für Pflegepersonal oder gar Friseure gehalten.3

Der Langarmkittel wird von den Studierenden als Markenzeichen des Arztberufes angesehen und von einer großen Mehrheit gewünscht, obwohl den meisten Studierenden der Kurzarmkittel hygienischer erschien. Aufgrund der schlechten Akzeptanz wurde das Projekt nach einem Semester wieder eingestellt.

  1. Huggett S. Einführung kurzärmeliger Arztkittel – 3 Jahre später. Vortrag auf dem 13. Ulmer Symposium Krankenhausinfektionen, 27.03.2019
  2. Lenski M et al. Kontamination der Arbeitskleidung bei Ärzten und Pflegepersonal. Der Orthopäde 2016; 45(3): 249-255.
  3. Denzinger M. Einführung kurzärmeliger Arztkittel – ein Erfahrungsbericht. Vortrag auf dem 13. Ulmer Symposium Krankenhausinfektionen, 27.03.2019

Bildquelle: © istock.com/alvarez

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653